bpb

Wer steht zur Wahl?

Wahlgrundsätze

Die Wahlen zu deutschen Parlamenten müssen nach Artikel 38 des Grundgesetzes allgemein (vom Wahlrecht ist grundsätzlich niemand ausgeschlossen), unmittelbar (ohne Zwischeninstanzen, wie etwa Wahlmänner), frei (ohne staatlichen Zwang und mit freier Auswahl zwischen den Parteien), gleich (alle Wähler haben gleich viele Stimmen und alle Stimmen haben das gleiche Gewicht) und geheim (es ist verboten festzustellen, wie der Einzelne gewählt hat, offen abgegebene Stimmen sind ungültig) sein.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung