30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
euro|topics-Wahlmonitor

22.5.2019 | Von:
Olivia Kortas

Poland: Eurosceptics on track for Europe

Poland’s governing PiS continues to do well in the polls, while the opposition is seeking to counter its supremacy with a five-party coalition. Our Poland correspondent Olivia Kortas discusses their chances and topics dominating the Polish election campaign.

Our Poland correspondent Olivia Kortas discusses their chances and topics dominating the Polish election campaign.

The PiS (Law and Justice) party has governed Poland with an absolute majority since 2015 and was even the first across the finish line in the 2014 European elections. Forecasts predict that it will once again be the strongest force in 2019, edging out the European five-party coalition.

As a national-conservative force, the PiS never tires of stressing the need for national states to have the say in the EU. At the latest since the judicial reforms - which systematically subordinate the judiciary to the government and parliament - were pushed through, the government in Warsaw has been seriously at odds with Brussels. Late in 2017 the EU Commission responded by triggering the Article 7 procedure on breaches of the rule of law.

Nevertheless, the PiS has struck an inhabitually euro-friendly tone in the campaign, praising “Poland, the Heart of Europe”. Because as much as Brussels is a bugbear in Warsaw, almost no one in Poland seriously wants to leave the EU. In its campaigning the PiS has also been keen to avoid signs that it is steering for a Polexit. Our correspondent in Warsaw, Olivia Kortas, reports on the Polish campaign.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/ Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: by-nc-nd/3.0/
Autor: Olivia Kortas für bpb.de
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Zahlen und Fakten

Europa

Zahlreiche Grafiken, Tabellen und Texte liefern Informationen zu Themen wie Migration, demografischer Wandel, Energieabhängigkeit, Armut und Arbeitslosigkeit. Sie helfen dabei, beispielsweise das Ausmaß der Zuwanderung, die Nettozahler-Debatte auf EU-Ebene oder die ausgleichende Wirkung des Sozialstaates besser zu verstehen.

Mehr lesen

Junger Mann zieht ein T-Shirt mit einem Europa-Stern an.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4-5/2019)

Europa wählt

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Wahl steht unter besonderen Vorzeichen: Nach Lage der Dinge wird die EU nur noch aus 27 Mitgliedstaaten bestehen, weil Großbritannien acht Wochen vorher aus der EU austreten wird.

Mehr lesen

Dossier

Europawahlen

Zum neunten Mal wurde 2019 das Europäische Parlament von den Bürgern der EU direkt gewählt. Wie hat sich die Europawahl entwickelt? Nach welchen Regeln wird gewählt? Und welche Bedeutung hat die Wahl?

Mehr lesen

Demonstranten der proeuropäischen Bewegung "Pulse of Europe" haben einen gusseisernen Löwen am Rande einer Veranstaltung in München mit der Europaflagge versehen; Bild vom 4. Juni 2017
Informationen zur politischen Bildung Nr. 339/2018-2019

Wahlen zum Europäischen Parlament

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden seit 1979 direkt gewählt. Sie sind beteiligt an Entscheidungen für einen ganzen Staatenverbund, dessen Grad supranationaler Integration weltweit einmalig ist.

Mehr lesen