30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Header Wahl-O-Mat

17.4.2010

Wahl-O-Mat Themenbezug - Unterrichtseinheit Föderalismus

Wer regelt was bei Bund und Land?

Dieses Modul führt die in Zuständigkeiten von Bund, Ländern und Kommunen nach der Föderalismus-Reform ein.

Unterrichtseinheit - Konzeption

Übersicht

Thema: Föderalismus, Gesetzgebungskompetenzen
Zeit: 90 Min / 2 Unterrichtsstunden
Inhalte: Wo sind die Regelungskompetenzen festgelegt?
Wie sind die Kompetenzen verteilt?
Ziele:
  • Die Schülerinnen und Schüler sollen erkennen, dass sie in ihrer Lebensumwelt an zahlreichen öffentlichen Regelungen teilhaben.

  • Diese unmittelbaren lebensfeldbezogenen Anknüpfungspunkte sollen dann in Bezug zum staatlichen Handeln (in der Gesetzgebung) gebracht werden.

  • Die Lerngruppe soll die grundgesetzliche Quelle kennenlernen und exemplarisch anwenden.
  • Methodik: Gruppenarbeit, Plenum, Dokumentation, Theorieeinführung, Diskussion
    Materialien: Arbeitsanleitungen für die Gruppenarbeit, Infoblätter/Schaubilder, Quellentexte, Internet-Links

    Übersicht Ablauf

    Phase 1: Kleingruppen: Was ist alles öffentlich geregelt? Brainstorming, vorhandenes Wissen aktivieren und sammeln
    Phase 2: Plenum: Sammlungen gemeinsam zusammenführen, gruppieren, kategorisieren; Dokumentation auf Tafel-/Wandbild
    Phase 3: Plenum: Gesetzgebungskompetenzen Bund/Länder Theorieeinschub Vortrag, Schaubild
    Phase 4: Kleingruppen: Anwendung der Informationen (Zuordnung der Kompetenzen) auf die Sammlung der Gruppe
    Phase 5: Plenum: Zusammenführung/Präsentation der Ergebnisse, Diskussion


    Phase 1: Brainstorming – Sammeln von öffentlich geregelten Angelegenheiten in Kleingruppen.

    Die Einstiegsphase soll als Warming-Up vohandenes Wissen der Schülerinnen und Schüler aktivieren.

    In der Kleingruppe sollen Stichpunkte dazu gesammelt werden, welche öffentlich geregelten Angelegenheiten aus der eigenen Lebenswelt oder über vorhandene Informationen bekannt sind.

    Die Gruppen werden mit Leitfragen dabei unterstützt.

    Hinweis
    Exemplarische Ergebnismengen anhand der Leitfragen:
    • Mögliche Ergebnismenge zu "Welche Rechte sind Ihnen bekannt?":
      (z.B. Bildung, Meinungsäußerung, freie Arztwahl, Wahlrecht, Wohnortwahl, Arbeitsplatz/Berufswahl, Schutz der persönlichen Daten ...)
    • Mögliche Ergebnismenge zu "Welche öffentlichen Pflichten kennen Sie?":
      (z.B. Schulpflicht, Wehrpflicht, Steuerpflicht, Versicherungspflicht ...)
    • Mögliche Ergebnismenge zu "Von welchen gesetzlichen Verboten/Beschränkungen wissen Sie?":
      (z.B. Gewalt, Diebstahl, Geschwindigkeitsgrenzen, Drogenmissbrauch, Altersbeschränkungen, Regelverstöße jeder Art ...)
    • Mögliche Ergebnismenge zu "Welche finanziellen Hilfen kennen Sie?":
      (z.B. Rente/Pension, Sozialhilfe, Kindergeld, BAföG, Arbeitslosengeld, Wohngeld, Subventionen, Forschungsmittel ...)
    • Mögliche Ergebnismenge zu "Welche allgemeinen öffentlichen Leistungen fallen Ihnen ein?":
      (z.B. Straßenbau, Wasser-/Energieversorgung, Innere/Äußere Sicherheit, ÖPNV, öffentl. Rundfunk/Fernsehen, Rechtssystem/Gerichtsbarkeit, Umwelt-/Tierschutz, Währung, Lebensmittelkontrolle/Gesundheitsfürsorge ...)
    • Mögliche Ergebnismenge zu "Welche öffentlichen Einrichtungen kennen Sie? ?":
      (z.B. Krankenhäuser, Schulen, Bibliotheken, Gerichte, Museen, Theater, Universitäten, Schwimmbäder, Rathäuser, Finanzämter, Sportstätten ...)
    Material
    Aufgabenblatt 1 (Sammlung in Kleingruppen)

    Dauer Arbeitsgruppen: etwa 20 Min.


    Parteiprofile

    Wer steht zur Wahl?

    Bei Bundestags-, Landtags- und Europawahlen bietet "Wer steht zur Wahl?" eine kompakte Übersicht: Welche Parteien treten an? Welche Positionen zeichnen die Parteien aus? Und was sind die Besonderheiten der einzelnen Parteien? Im Archiv finden Sie die Parteiprofile der vergangenen Wahlen.

    Mehr lesen

    Wahl-O-Mat als App für Smartphone und Tablet-PC

    Wahl-O-Mat App

    Für iPhone, Android und Windows Phone 8: Das populäre Wahltool der bpb gibt es nun auch als App! Zusätzlich liefert die App mit dem Format "Wer steht zur Wahl" Kurz-Profile aller Parteien sowie ausführliche Grafiken bisheriger Ergebnisse und ein Wahllexikon.

    Mehr lesen