Wer steht zur Wahl?

15.4.2015 | Von:
Lothar Probst

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ - Tierschutzpartei ParteilogoGründungsjahr Landesverband
2012*
Mitgliederzahl in Bremen
19*
Landesvorsitz
Andreas Zemke*
*nach Angaben der Partei
Die "PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ" (Tierschutzpartei) wurde 1993 gegründet. In Bremen gibt es seit 2012 einen eigenen Landesverband, der 2015 zum ersten Mal an einer Bürgerschaftswahl teilnimmt. Das Hauptanliegen der Partei ist ein "ethisch vertretbarer" Umgang mit Tieren und der Schutz der Natur. Sie ist für konsequenten Tierschutz, gegen "tierquälerische Massentierhaltung" und für eine "Bewirtschaftung mit artgerechter Tierhaltung". Das schließt eine vegetarische bzw. vegane Ernährungsweise aus ethischen und gesundheitlichen Gründen ein.

Das Bremer Wahlprogramm verbindet allgemeine Forderungen aus dem Grundsatzprogramm der Partei mit konkreten Forderungen für Bremen. Dabei steht der Umgang mit Tieren im Mittelpunkt. Das Verbot sämtlicher Tierversuche soll auch an der Bremer Universität durchgesetzt werden. Außerdem ist die Partei dagegen, dass Genehmigungen für das rituelle betäubungslose Schlachten erteilt werden. Des Weiteren tritt sie für eine Abschaffung der Hundesteuer und des Leinenzwangs für Hunde ein.

Die XYZ tritt/treten in beiden Wahlbereichen mit einer Liste an. Die Tierschutzpartei tritt in beiden Wahlbereichen mit einer Liste an. (bpb, TUBS) Lizenz: cc by-sa/3.0/de
Neben dem Tierschutz setzt sich die Partei für eine stärkere Förderung der Bremer Bildungspolitik ein, u.a. durch die Einstellung von mehr Lehrkräften, eine konsequente Umsetzung der Inklusion in Schulen und den Anspruch von Bachelorstudierenden auf einen Masterstudienplatz. Zudem müsse mehr bezahlbarer Wohnraum für Studierende und Geringverdienende geschaffen werden. Ein wichtiges Anliegen ist der Partei auch die Integrationspolitik. Migranten und Flüchtlinge sollen durch spezielle Förderprogramme, Sprachkurse und Praktika schneller integriert werden. Zur Wiederbelebung der Innenstädte schlägt sie eine vielseitige Infrastruktur, günstigen und zentralen Parkraum und attraktive Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für alle Generationen vor. In der Energiepolitik plädiert die Partei mittelfristig für einen Ausstieg aus der Kohleenergie. Stattdessen sollen Windkraft- und Photovoltaikanlagen sowie die Gas-Kraft-Wärme-Kopplung gefördert werden.


Fakten zur Wahl

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Bürgerschaftswahl in Bremen 2015.

Mehr lesen

Wahl-O-Mat Bremen 2015

Am 10. Mai 2015 wurde in Bremen eine neue Bürgerschaft gewählt. Laut dem amtlichen Endergebnis erhielt die SPD 32,8 Prozent, die Grünen 15,1 Prozent, die CDU 22,4 Prozent, die Linke 9,5 Prozent, die FDP 6,6 Prozent und die AfD 5,5 Prozent. Der Wahl-O-Mat zur Bürgerschaftswahl in Bremen wurde 145.829 Mal genutzt.

Mehr lesen