Wer steht zur Wahl?

9.10.2017 | Von:
Matthias Micus

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

SPD NiedersachsenGründungsjahr Landesverband
1947*
Mitgliederzahl in Niedersachsen
knapp 57.000* (Stand Oktober 2017)
Landesvorsitz
Stephan Weil
Wahlergebnis 2013
32,6 Prozent
*nach Angaben der Partei
Als Gründungsdatum der "Sozialdemokratische Partei Deutschlands" (SPD) gilt das Jahr 1863, als der "Allgemeine Deutsche Arbeiterverein" (ADAV) ins Leben gerufen wurde. Bald bildeten sich Ortsgruppen auch in Niedersachsen – das es damals unter diesem Namen noch gar nicht gab –, als eine der ersten im Jahr 1865 etwa eine Sektion des ADAV in Braunschweig. Braunschweig war auch der Sitz der Parteiführung der "Sozialdemokratischen Arbeiterpartei" (SDAP), die 1869 gegründet wurde und 1875 mit dem ADAV zur späteren SPD fusionierte. Ein weiteres überregionales Zentrum der Sozialdemokratie war Hannover, von wo aus Kurt Schumacher, Parteivorsitzender von 1946 bis 1952, in den ersten Nachkriegsjahren die SPD leitete.

Die SPD war in Niedersachsen seit 1946 in 45 von 71 Jahren Regierungspartei und stellte zuletzt in einer rot-grünen Koalition den Ministerpräsidenten. Früher als auf der Bundesebene öffnete sie sich für breitere Wählerschichten über die Industriearbeiterschaft hinaus und transformierte sich zur Volkspartei. Beibehalten wurde dagegen die Gliederung in vier Bezirke, womit Niedersachsen neben Hessen der letzte SPD-Landesverband ist, der mehrere Bezirke umfasst.

Im Wahlkampf setzt die niedersächsische SPD unter dem Motto "Zukunft und Zusammenhalt" auf die Themen Bildung, Arbeit und die Stärkung des ländlichen Raums. Bei der Bildung verspricht sie Gebührenfreiheit von der Kita bis zum Studium. Im Politikfeld Arbeit will die Partei Minijobs, Teilzeitstellen und Werksverträge zurückdrängen und verweist darauf, dass unter ihrer Verantwortung seit 2013 in Niedersachsen 200.000 neue Arbeitsplätze entstanden seien. Das Leben auf dem Land soll durch schnelles Internet, Investitionen in die soziale Infrastruktur und eine Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs an Attraktivität gewinnen. Schließlich will die SPD mit dem Bau von mehr als 125.000 Wohnungen in der kommenden Legislaturperiode steigenden Mieten begegnen.


Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

Der deutsche Bundestag
Dossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter.

Mehr lesen