Wer steht zur Wahl?

3.5.2019 | Von:
Aline Franzke

Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN)

Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN)Gründungsjahr
1995*
Mitgliederzahl
400*
Vorsitz
Margot Müller, Sabine Scherbaum, Adelheid Wohlfahrt*
Wahlergebnis 2014
nicht angetreten
*nach Angaben der Partei
Die "Feministische Partei DIE FRAUEN" (DIE FRAUEN) wurde 1995 gegründet und ist aus einem westlich europäisch geprägten Feminismus hervorgegangen. DIE FRAUEN verstehen sich sowohl als eine Bürgerinnenrechtsbewegung sowie als eine Identitäts- und Befreiungsbewegung.

Das Hauptmotiv der Partei besteht darin, die politischen Interessen der modernen Frauenbewegung umzusetzen. Die politische Macht und Mitbestimmung von Frauen werden als zentrale demokratische Grundvoraussetzung verstanden, die darin begründet liege, dass die Hälfte der Bevölkerung weiblich ist. Daher wird die politische Repräsentation weiblicher Interessen als Basis für gesellschaftliche Gerechtigkeit betont, die mit der Umgestaltung gesellschaftlicher Ordnung einhergehen müsse. Globale Armut, Hunger und Ausbeutung der Menschen wie auch "Raubbau an der Natur" werden als Folge eines patriarchalen Gesellschaftssystems verstanden, das es als Gesamtes zu verändern gilt, um sich nachhaltig für die Bedürfnisse von Menschen und anderen Wesen einsetzen zu können.

Die Partei tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten.DIE FRAUEN treten mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an. (© TUBS/bpb)
Auch hinsichtlich der parteiinternen Organisation setzt die Partei auf feministische Grundstrukturen, die sich durch partizipative Beteiligungsverfahren und durch Beschlüsse im Konsensverfahren ausdrückt. Von der Europapolitik fordert die Partei eine Umgestaltung der europäischen Institutionen, indem beispielsweise die Gesetzgebungskontrolle von der Kommission auf das demokratisch legitimierte Parlament verschoben werden soll. Die Repräsentation von Frauen soll einem prozentualen Abbild der Bevölkerung entsprechen.

Weitere Forderungen sind die Notwendigkeit, sich gegen die militärische, sexualisierte und strukturelle Gewalt gegen Frauen einzusetzen, sowie das Recht auf soziale Sicherheit und Arbeit zu garantieren. Ebenso fordert die Partei eine konsequente Trennung von Staat und Religion wie auch sauberes Trinkwasser und Lebensbedingungen. DIE FRAUEN setzen sich für offene Grenzen für Flüchtlinge ein. Weitere Schwerpunkte sind soziale Sicherungssysteme, Transparenz und Lobbykontrollen.


Themenseite

Europawahl 2019

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählten die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

Der deutsche Bundestag
Dossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter.

Mehr lesen