Wer steht zur Wahl?

19.2.2016 | Von:
Prof. Dr. Uwe Wagschal

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)

Logo der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE) Baden-WürtembergGründungsjahr Landesverband
1979*
Mitgliederzahl in Baden-Württemberg
9.000*
Landesvorsitz
Thekla Walker / Oliver Hildenbrand*
Wahlergebnis 2011
24,2 %
*nach Angaben der Partei
Hervorgegangen aus verschiedenen sozialen Bewegungen der 1970er-Jahre, wie etwa der Anti-Atomkraft- und der Friedensbewegung, entstand der erste Landesverband der heutigen Partei "BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN" (GRÜNE) im September 1979 in Baden-Württemberg. Die Gründung der Bundespartei "Die Grünen" erfolgte erst kurz darauf im Januar 1980 in Karlsruhe. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde 1993 durch den Zusammenschluss mit der ostdeutschen Bürgerbewegung Bündnis 90 die gesamtdeutsche Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Leipzig gegründet.

Bereits bei der Landtagswahl 1980 zogen die GRÜNEN erstmals in den baden-württembergischen Landtag ein. Seitdem ist die Partei durchgehend im Parlament vertreten. Seit Mai 2011 ist Winfried Kretschmann in einer Koalition mit der SPD der erste grüne Ministerpräsident eines Bundeslandes. Bei der Landtagswahl 2011 erreichten die GRÜNEN erstmals mehr Stimmen als die SPD und erzielten das bisher beste Landtagswahlergebnis der Partei. Besonders stark ist sie in Baden-Württemberg in städtischen Milieus, insbesondere in den Universitätsstädten.

Wahlbereiche BaWü Die GRÜNEN treten in 70 von 70 Wahlkreisen mit einem Wahlvorschlag an. Eine Übersicht über alle zugelassenen Wahlvorschläge finden Sie bei der Landeswahlleiterin. (Lencer/bpb) Lizenz: cc by-sa/3.0/de
Im Wahlprogramm für die Landtagswahl 2016 werden in der Innenpolitik eine Begrenzung der Videoüberwachung in der Öffentlichkeit, eine anonymisierte individuelle Kennzeichnung von Polizeibeamten sowie eine Reform des Verfassungsschutzes gefordert. Ferner soll das Wahlrecht reformiert werden, d. h. ein Zwei-Stimmenwahlrecht mit einer Landesliste soll mit dem Ziel der besseren Repräsentation von Frauen im Parlament eingeführt werden. In der Bildungspolitik sollen Ganztagesschulen und Kleinkindbetreuung ausgebaut werden. Zudem unterstützt die Partei die Ausweitung und Weiterentwicklung von Gemeinschaftsschulen. Die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren (G9) wird abgelehnt. In der Gesundheitspolitik möchten die GRÜNEN in Baden-Württemberg einen Modellversuch starten, bei dem kontrolliert Cannabis durch öffentlich-rechtliche Stellen abgegeben wird. In der Flüchtlings- und Integrationspolitik soll eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge eingeführt werden.

Bei der Landtagwahl 2016 tritt Ministerpräsident Winfried Kretschmann erneut als Spitzenkandidat an. Dabei strebt er eine Fortführung der Koalition mit der SPD an. Eine Koalition mit der Partei "DIE LINKE" schließt er aus.


Wahl-O-Mat Baden-Württemberg 2016

Fakten zur Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016.

Mehr lesen

Wahl-O-Mat Baden-Württemberg 2016

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Am 13. März 2016 wurde in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Laut dem amtlichen Endergebnis erhielten die Grünen 30,3 Prozent, die CDU 27,0 Prozent und die AfD 15,1 Prozent. Die SPD erreichte 12,7 Prozent und die FDP 8,3 Prozent. Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Baden-Württemberg wurde 1.856.375 Mal genutzt.

Mehr lesen