Wer steht zur Wahl?

Alternative für Deutschland (AfD)


21.8.2014
AfD BrandenburgGründungsjahr Landesverband
2013*
Mitgliederzahl in Brandenburg
530*
Landesvorsitz
Dr. Alexander Gauland*
Wahlergebnis 2009
nicht kandidiert
*nach Angaben der Partei
Die Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) wurde am 6. Februar 2013 gegründet. Es gelang ihr innerhalb weniger Monate, in allen 16 Bundesländern Landesverbände zu schaffen. Der brandenburgische Landesverband der AfD konstituierte sich im April 2013. Bislang trat die Partei nicht zu Landtagswahlen in Brandenburg an, konnte dort aber einen Stimmenanteil von 6,0 Prozent bei der Bundestagswahl 2013 sowie 8,5 Prozent bei der Wahl zum Europäischen Parlament 2014 erzielen.

Im Mittelpunkt der "politischen Leitlinien" der AfD stehen "Demokratie, Rechtsstaat mit Gewaltenteilung, Subsidiarität und Soziale Marktwirtschaft" sowie die Bewahrung bzw. die Wiederherstellung der Freiheit. Ausgangspunkt und Gründungsanlass der Partei ist ihre Kritik am politischen Handeln im Rahmen der Eurokrise, durch welches die AfD diese fundamentalen Prinzipien beschädigt sieht. Die AfD konnte bei Wählern aus allen politischen Lagern Stimmen sammeln, ist programmatisch aber eher dem liberal-konservativen Spektrum zuzuordnen. Von Teilen der Wissenschaft wird sie zudem als rechtspopulistisch eingeordnet.

Der unter dem Motto "Mut zu Brandenburg – bodenständig und frei leben" stehende Programmentwurf für die Landtagswahl spiegelt das zum Beispiel dadurch wider, dass eine starke Bürgergesellschaft mit kultureller Identität propagiert wird, die laut AfD allenfalls eine gesteuerte Zuwanderung bei Integrationsbereitschaft in das bestehende "Wertemuster" verträgt. Familienpolitische Impulse etwa sehen vor, ein Kinderwahlrecht für die Eltern einzuführen, also deren Möglichkeit, stellvertretend für Kinder bis zum 16. Lebensjahr zu wählen. Bildungspolitisch wird eine Rückkehr zum Abitur nach dem 13. Schuljahr angestrebt, aber auch die Umkehrung des Bologna-Prozesses an den Hochschulen. Sicherheitspolitische Ziele richten sich unter anderem auf bessere "Polizeipräsenz in der Fläche". Die AfD versteht sich als "gesellschaftspolitische Alternative zu der konturlosen Politik der etablierten Parteien".


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/de/
Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: by-nc-nd/3.0/de/ Autoren: Stephan Dreischer, Jakob Lempp für bpb.de

 

Wer steht wo zur Wahl?

Mindestens 88 Plätze müssen im Landtag besetzt werden, maximal 110 dürfen es sein. Jeder Wähler hat zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt man einen Kandidatin aus seinem Wahlkreis. Diese sollen im Landtag auch die Interessen der Region vertreten: Über Ihre Postleitzahl oder den Ortsnamen finden Sie die in Ihrem Wahlkreis zur Wahl stehenden Kandidaten. Weiter... 

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen. Weiter... 

Der deutsche BundestagDossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.