Wer steht zur Wahl?

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)

Parteiprofil


28.4.2014
Logo TierschutzparteiGründungsjahr Bundesverband
1993*
Mitgliederzahl in Deutschland
1.050*
Bundesvorsitz
Stefan B. Eck, Horst Wester, Barbara Nauheimer*
Wahlergebnis 2009
1,1 %
Spitzenkandidat
Stefan Eck
*nach Angaben der Partei
Die "PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ" (Tierschutzpartei) ist ökologisch ausgerichtet und entstammt der Tierrechtsbewegung. Programmatisch setzt sie sich entschieden für einen konsequenten Umwelt- und Tierschutz ein. Insbesondere fordert die Tierschutzpartei, dass Tieren genauso wie Menschen unveräußerliche Grundrechte zugebilligt werden. In ihrem Grundsatzprogramm formuliert die Partei u. a. die Forderung nach einer Aufnahme eines eigenen Tierschutzartikels in das Grundgesetz. Damit unterstreicht die Tierschutzpartei ihren Anspruch einer Abkehr vom "anthropozentrierten Denken", also der Haltung, dass der Mensch in allen Fragen im Mittelpunkt steht. Die Tierschutzpartei ist in allen Bundesländern vertreten und erreichte bei der letzten Europawahl 2009 1,1 Prozent der Stimmen. Bei Bundestagswahlen erreicht sie dagegen einen kleineren Anteil an Stimmen – zuletzt konnte sie ein Zweitstimmenergebnis von 0,3 Prozent für sich verbuchen.

Im November 2013 wurde der Parteivorsitzende, Stefan Bernhard Eck, zum Spitzenkandidaten für die Europawahl nominiert. Die Schwerpunkte des Europawahlprogramms mit dem Slogan "Europa neu gestalten – mehr Demokratie und mehr Europa wagen" liegen auf dem Tier- und Umweltschutz. Die Partei kritisiert einen unzureichenden europäischen Tierschutz und spricht sich deutlich gegen Massentierhaltung und Tierversuche aus. Sie fordert eine Überarbeitung des Vertrages von Lissabon im Sinne der Parteischwerpunkte (Tierschutz, Tierrechte, Umweltschutz) beispielsweise durch Schaffung eines grundlegenden Tierschutzartikels. Des Weiteren gehört die Aufstockung der EU-Budgets für
Die Partei tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten.Die Tierschutzpartei tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
PDF-Icon Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten. (© TUBS/bpb)
Tierschutz und ein komplettes Jagdverbot zu ihren wichtigsten Forderungen.

Die umweltpolitische Programmatik der Tierschutzpartei steht unter der Maxime "Ökologie vor Ökonomie". Die Partei setzt sich für die Förderung von pflanzlichen Lebensmitteln auf EU-Ebene und eine Reduzierung der Produktion von tierischen Lebensmitteln ein. Außerdem fordert sie die Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika zur Behandlung von Tierkrankheiten und den Abbau von Treibhausgasen. Die Tierschutzpartei spricht sich deutlich gegen rechtsextreme und gewaltbereite Parteien aus.