Wer steht zur Wahl?

Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)

Parteiprofil


28.4.2014
LOGO FAMILIEGründungsjahr Bundesverband
1981*
Mitgliederzahl in Deutschland
600*
Bundesvorsitz
Maria Hartmann*
Wahlergebnis 2009
1,0 %
Spitzenkandidat
Arne Gericke
*nach Angaben der Partei
Die "Familien-Partei Deutschlands" (FAMILIE) wurde 1981 als "Deutsche Familienpartei" gegründet. Sie nahm 1982 erstmals an einer Landtagswahl, in Bayern teil. 1998 trat sie erstmalig bei einer Bundestagswahl an. Aktuell hat sie zwölf Landesverbände. Bei den Europawahlen 2004 und 2009 konnte die FAMILIE jeweils 1 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen. Bei der Bundestagswahl 2013 blieb sie unterhalb eines Stimmanteils von 0,1 Prozent.

Die FAMILIE verortet sich selbst in der politischen Mitte und bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Im Mittelpunkt ihrer Programmatik steht ein "Generationenvertrag" aus aufwachsender, arbeitender und im Ruhestand befindlicher Generation. Sie tritt "für eine durchgängige Familienorientierung in Politik und Gesellschaft" ein. Familienpolitik wird von der Partei nicht als Politikfeld, sondern als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen. Unter Familie versteht die Partei jegliche Lebensgemeinschaft von Eltern mit ihren Kindern. Sie fordert u. a. die Zahlung eines Erziehungsgehalts und "Kinderkostengeldes" sowie eine Anrechnung von Erziehungszeiten auf Rentenansprüche. Weitere Forderungen sind die Gleichstellung von Familien- und Erwerbsarbeit, die Einführung eines Familiensplittings anstelle des Ehegattensplittings, stellvertretendes Wahlrecht der Eltern für ihre Kinder sowie kostenlose Bildung und Ausbildung.

Die Partei tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten.Die FAMILIE tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
PDF-Icon Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten. (© TUBS/bpb)
Für die Europawahl 2014 wurde der Vorsitzende des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Arne Gericke, als Spitzenkandidat nominiert. Die FAMILIE wirbt mit dem Slogan "Starke Kinder. Starke Familien. Europa’s Zukunft" und bekennt sich zum vereinten Europa unter Einhaltung der europäischen Menschenrechtskonvention. Mit diversen familienpolitischen Maßnahmen soll die "Solidarität zwischen den Generationen und Familiengerechtigkeit in der EU und ihren Mitgliedsstaaten" hergestellt werden. Die FAMILIE fordert europaweit gleiche Besteuerungsgrundlagen – auch für Unternehmen – und einen gesetzlichen Mindestlohn. Weitere Ziele in der Europapolitik sind eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik sowie eine europaweit einheitliche Maut.