Wer steht zur Wahl?

28.4.2014 | Von:
Jan Schoofs

Partei Bibeltreuer Christen (PBC)

Parteiprofil

Logo PBCGründungsjahr Bundesverband
1989*
Mitgliederzahl in Deutschland
2.600*
Bundesvorsitz
Ole Steffens*
Wahlergebnis 2009
0,3 %
Spitzenkandidat
Klaus-Dieter Schottmann
*nach Angaben der Partei
Die "Partei Bibeltreuer Christen" (PBC) ist eine christlich-fundamentalistische Partei. Sie wurde 1989 in Karlsruhe gegründet. Wenngleich sich die PBC als Partei aller christlichen Konfessionen versteht, wird sie primär dem evangelikalen Lager zugerechnet.

Die PBC gliedert sich in acht aktive Landesverbände. Ihre Stimmenergebnisse bei Wahlen liegen zwischen 0,1 und 0,5 Prozent, wobei sich Baden-Württemberg als regionale Hochburg erweist. Im Norden Deutschlands und in den urbanen Zentren schneidet die PBC vergleichsweise schlechter ab. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Jahr 2009 erhielt die Partei 0,3 Prozent der Stimmen. Die grundlegende Aufgabe des Staates ist nach dem Willen der PBC, "das Böse zu bestrafen und das Gute zu fördern" um dem Einzelnen ein "freies, sicheres und sittliches Leben" zu ermöglichen. Ihre Programmatik richtet sich nach dem christlichen Wertekanon der Bibel.

Einen wesentlichen Schwerpunkt bildet der Schutz des Lebens von der Zeugung bis zum Tod: Abtreibungen lehnt die Partei ebenso ab wie Sterbehilfe. Ihr familienpolitisches Leitbild ist die Ehe von Mann und Frau. Familien sollen zur Unterstützung ein Erziehungsgehalt erhalten, das "einen angemessenen Ausgleich für die Erziehungsleistung der Familie darstellt." Die Gleichstellung "eheähnlicher Verbindungen" mit der klassischen Ehe will die PBC verhindern. Die Verbreitung pornografischer Darstellungen und Prostitution sollen eingedämmt werden.

Die Partei tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten.Die PBC tritt mit einer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer an.
PDF-Icon Hier eine Übersicht über die zur Europawawahl zugelassenen Bundes- und Landeslisten. (© TUBS/bpb)
Ihre Europapolitik basiert auf der konsequenten Anwendung des Subsidiaritätsprinzips in der Europäischen Union als "Bund souveräner europäischer Staaten": Die Mitgliedstaaten sollen nur in Ausnahmefällen (z.B. Handel, Zölle und Umwelt) Kompetenzen an die EU abgeben. Der Großteil der Politikbereiche (z.B. Verteidigung, Steuern, Soziales, Familie) soll in nationaler Verantwortung bleiben. Damit verbunden ist die Ablehnung einer gegenseitigen Haftung für Schulden, etwa mithilfe von Eurobonds. Ziel der PBC ist der Ausbau direkter Bürgerbeteiligung und die Stärkung des Europäischen Parlaments gegenüber der Europäischen Kommission. Einen Beitritt der Türkei zur EU lehnt die Partei ab.