Wer steht zur Wahl?

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)


24.4.2017
Parteilogo NRW ÖDP Gründungsjahr Landesverband
1990*
Mitgliederzahl in NRW
395*
Landesvorsitz
Benjamin Jäger*
Wahlergebnis 2012
0,1%

*nach Angaben der Partei
Die "Ökologisch-Demokratische Partei" (ÖDP) ging 1982 aus der grünen Bewegung hervor. Bildeten in ihrer Anfangszeit noch Umweltfragen den programmatischen Schwerpunkt, bedient sie heute ein breiteres thematisches Spektrum. Die ÖDP vertritt programmatisch den "konservativen Ökologismus" mit Betonung auf globaler und intergenerationaler Verantwortung. Der regionale Schwerpunkt der ÖDP liegt auf Bayern als stärkstem Landesverband mit zahlreichen kommunalen Mandaten. Aufmerksamkeit erringt die Partei durch regelmäßig initiierte Volksbegehren, z.B. gegen das Freihandelsabkommen CETA oder die Abschaffung des Bayerischen Senats 1998. In ihrer programmatischen Grundausrichtung kommt dies in der Forderung der Stärkung der direkten Demokratie und des Pluralismus im deutschen Parteiensystem zum Ausdruck. So setzte sich die ÖDP in der Vergangenheit für die Abschaffung der "undemokratischen" Fünf- bzw. Dreiprozenthürde auf kommunaler Ebene und bei Europawahlen ein.

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen setzt sich u.a. für eine "Gemeinwohlökonomie" ein. Bildungspolitisch forderte die Partei in der Vergangenheit die Förderung der vorschulischen Erziehung, bspw. durch eine Verpflichtung zum dritten Kindergartenjahr. Die gemeinsame Grundschule soll auf sechs Jahre ausgeweitet werden und das Schulsystem zwei- statt fünfgliedrig ausgerichtet sein. So positioniert sich die ÖDP gegen das G8-Abitur und steht für eine Zweiteilung in das auf das Hochschulstudium vorbereitende Gymnasium sowie eine Fachschule für Ausbildung und Berufseinstieg. Außerdem soll die Zweitwohnungssteuer für Studierende abgeschafft werden

Zur Landtagswahl 2017 tritt die Partei dafür ein, dass sich Deutschland insgesamt nachhaltig durch "Effizienz, Konsistenz und Suffizienz" auszeichnen solle. Insbesondere fordert die ÖDP in Nordrhein-Westfalen ein "Grundeinkommen", positioniert sich gegen CETA und gegen jede Form staatlicher Überwachung. Auch der Kohleausstieg soll schnellst möglichst vorangetrieben werden.



 

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen. Weiter... 

Der deutsche BundestagDossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter. Weiter...