World of Labor

2.1.2018

Frühkindliche Bildung leistet einen wichtigen Beitrag zum Abbau sozialer Ungleichheit

Förderung im Vorschulalter erhöht die Chancengleichheit in Bildung und Arbeitsmarkt

Relevanz des Themas

Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern liegen bei der Schuleignung deutlich hinter Kindern aus Akademikerfamilien zurück. Viele Länder versuchen, diese Lücke durch vorschulische Förderung zu schließen. Das Potenzial solcher Programme zur Verringerung sozialer Ungleichheit bereits im Kindesalter ist wissenschaftlich vielfach belegt. Neben Langzeitstudien zu flächendeckenden Vorschulprogrammen in Europa und Lateinamerika weisen auch aktuelle Erkenntnisse zu Modellprojekten für Kleinkinder in den USA nach, dass frühkindliche Bildung die Chancengleichheit substanziell verbessert.

Wichtige Resultate

Pro

Contra

  • Modellprojekte zeigen, dass sozial benachteiligte Kinder von vorschulischer Förderung enorm profitieren.
  • Auch mit flächendeckenden öffentlichen Programmen ist die Erfahrung durchweg positiv.
  • Frühkindliche Bildung steigert die Schultauglichkeit.
  • Die positiven Effekte hochwertiger Vorschulprogramme insbesondere für benachteiligte Kinder sind auch im jungen Erwachsenenalter noch nachweisbar.
  • Die Kosten für frühkindliche Bildung rechnen sich, weil der Bildungserfolg gesteigert und gleicher verteilt wird.
  • Qualitativ hochwertige Vorschulprogramme sind teuer.
  • Hochqualifiziertes Personal, kleine Gruppengrößen und adäquate Betreuungsschlüssel sind für effektive frühkindliche Bildung unerlässlich.
  • Die positiven Ergebnisse einzelner Studien sind nicht notwendigerweise auf andere Länder übertragbar.
  • Die gezielte Förderung benachteiligter Kinder muss sich in der Grundschule fortsetzen.
  • Die deutlich positiven Kurzfristeffekte relativieren sich zum Teil auf lange Sicht.

Kernbotschaft des Autors

Seit viele Länder in den 1970er und 1980er Jahren die flächendeckende Vorschulbildung einführten, hat sich die Entwicklung sozial benachteiligter Kinder hinsichtlich der schulischen Leistungen und weiterer Erfolgsfaktoren deutlich verbessert. Moderne Vorschulprogramme, die in den USA in Modellprojekten getestet werden, liefern ebenfalls vielversprechende erste Ergebnisse. Frühkindliche Bildung ist für den Staat kostenneutral, da sich ein höherer Bildungsstand und mehr Chancengleichheit langfristig auszahlen. Gerade in Ländern mit hoher sozialer Ungleichheit ist die Politik daher gut beraten, mehr in die Förderung von Kindern im Vorschulalter zu investieren.