TTIP CETA Protest Brüssel EU

Sind die Arbeitnehmerrechte in Europa durch TTIP gefährdet?

Europas Gewerkschaften lassen kein gutes Haar an TTIP: Sie fürchten, dass durch das Freihandelsabkommen die Arbeitnehmerstandards auf das vermeintlich niedrige US-Niveau abrutschen. TTIP-Befürworter argumentieren, dass Sozialdumping im transatlantischen Handel schlicht keine Chance hätte.

Demonstration, TTIP, CETA, Arbeiter, GewerkschaftenMehrere tausend Menschen nahmen im Herbst 2015 in Berlin an einer Demonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA teil. Dazu aufgerufen hatten auch mehrere Gewerkschaften. (© picture-alliance/dpa)

Kolev Galina

Galina Kolev

Die Befürchtungen sind unbegründet

Geringere Arbeitnehmerstandards durch TTIP würden die Ratifizierung durch die europäischen Parlamente nicht überstehen. Auch deshalb bringt das Abkommen genau das Gegenteil von dem, was viele Skeptiker des Abkommens unterstellen, meint die Kölner Ökonomin Galina Kolev. Weiter...

Stefan Körzell

Stefan Körzell

Zu Lasten der Beschäftigten

Der zunehmende Wettbewerb durch Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA wirkt sich nicht selten negativ auf die Arbeitnehmer aus, meint das DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. Wettbewerb sollte seiner Ansicht nach nicht über die niedrigsten Löhne, sondern über gute Produkte ausgetragen werden. Weiter...

 

Wohlstand für alle: Was bringen Freihandelsabkommen?

Für seine Dokumentation über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP besucht der SWR-Journalist Tilman Achtnich mexikanische Bauern und amerikanische Arbeiter, befragt deutsche Mittelständler und lässt Expertinnen und Experten zu Wort kommen. Weiter... 

Quiz
Quiz - Freihandel versus Protektionismus

Frage 1 / 21
 
1. Wer hat das erste Investitionsschutzabkommen überhaupt vereinbart?