TTIP CETA Protest Brüssel EU

Ist es richtig, dass die Öffentlichkeit so wenig von den Verhandlungen der Freihandelsabkommen erfährt?

Während EU, USA und Kanada erklären, die Geheimhaltung der genauen Verhandlungsgegenstände und -positionen sei aus verhandlungstaktischen Gründen bei TTIP und CETA notwendig, halten die Kritiker dieses Vorgehen für zutiefst undemokratisch. Sie fordern eine zivilgesellschaftliche Debatte über die Inhalte in Freihandelsabkommen. Auch aktuelle Zugeständnisse der EU-Kommission können dieses Misstrauen kaum besänftigen.

CETA Handelsvertrag, CETA treaty, VertragspapiereAm 30. Oktober 2016 haben die EU und Kanada das Freihandelsabkommen CETA unterschrieben. Für Befürworter ist es "das transparenteste Abkommen überhaupt" - Kritiker monieren, gerade CETA sei vollkommen geheim verhandelt worden. (© Isabelle Brusselmans/eucouncil.tv)

Ernst-Christoph Stolper

Ernst-Christoph Stolper

Die Geheimhaltung ist ein Geburtsfehler

Bei TTIP und CETA wird nicht über weniger Zölle, sondern über Schutzvorschriften für Umwelt, Gesundheit und Verbraucher verhandelt. Der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, mehr darüber zu erfahren, sei nicht verwunderlich, findet Ernst-Christoph Stolper. Schließlich gehe es um die Grundlagen des Gemeinwesens. Weiter...

Friedrich Heinemann

Friedrich Heinemann

Totale Transparenz käme einem Denkverbot gleich

Für den Ökonomen Friedrich Heinemann spricht vieles dagegen, die TTIP-Verhandlungen in jeder Phase unter der Lupe der medialen Öffentlichkeit zu führen. Auch in Deutschland würden wichtige Gesetzesvorhaben zunächst ohne Publikum erörtert. Weiter...

 

Wohlstand für alle: Was bringen Freihandelsabkommen?

Für seine Dokumentation über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP besucht der SWR-Journalist Tilman Achtnich mexikanische Bauern und amerikanische Arbeiter, befragt deutsche Mittelständler und lässt Expertinnen und Experten zu Wort kommen. Weiter... 

Quiz
Quiz - Freihandel versus Protektionismus

Frage 1 / 21
 
1. Wer hat das erste Investitionsschutzabkommen überhaupt vereinbart?