TTIP CETA Protest Brüssel EU

Ist die Globalisierung am Ende?

Spätestens seit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten und dem Brexit wird über Rückschritte der Globalisierung gesprochen. Die Euphorie für die zunehmende wirtschaftliche Verflechtung der Welt des ausgehenden 20. Jahrhunderts ist teilweise der Angst vor einer Verlangsamung dieses Prozesses gewichen. Ist die Globalisierung am Ende oder macht sie nur Pause? Und hat sich der Welthandel vielleicht nur vom klassischen Güterverkehr zum internationalen Datenverkehr verschoben?

Welthandel DigitalisierungHat sich der Welthandel vom Güterverkehr zum Datenverkehr verschoben? (© KonzeptQuartier GmbH)

Johannes Pennekamp

Johannes Pennekamp

Die Globalisierung stockt – und ändert sich

Weniger Wachstum im globalen Handel als zuvor, national orientierte Politiker, unsichere Weltlage: Wirtschaftlich, politisch und geostrategisch scheint der Prozess der Globalisierung ins Wanken gekommen zu sein. Vielleicht wandelt sich aber auch nur sein Gesicht, meint der Wirtschaftsjournalist Johannes Pennekamp.

Mehr lesen

Torsten Riecke

Torsten Riecke

Globalisierung 4.0

Als die Zuwachsraten im weltweiten Warenaustausch zurückgingen, dachten viele, die Globalisierung sei am Ende. Doch der Welthandel wird vor allem digitaler, die Bedeutung des klassischen Güterverkehrs geht zurück. Das birgt Chancen, aber auch Risiken für alle, erläutert Wirtschaftsjournalist Torsten Riecke.

Mehr lesen

Wohlstand für alle: Was bringen Freihandelsabkommen?

Für seine Dokumentation über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP besucht der SWR-Journalist Tilman Achtnich mexikanische Bauern und amerikanische Arbeiter, befragt deutsche Mittelständler und lässt Expertinnen und Experten zu Wort kommen.

Jetzt ansehen

Quiz
Quiz - Freihandel versus Protektionismus

Frage 1 / 21
 
1. Wer hat das erste Investitionsschutzabkommen überhaupt vereinbart?