Europäische Schuldenkrise

Ist das Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank sinnvoll?

Im Sommer 2012 sprach der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, den berühmten Satz, er werde im Rahmen des EZB-Mandats "alles tun", was nötig ist, um den Euro zu retten, also die Währungsunion vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren. Kurz darauf beschloss der EZB-Rat ein OMT (Outright Monetary Transactions) genanntes Programm. Es beinhaltet die Selbstermächtigung, aber nicht die Selbstverpflichtung, in unbegrenztem Umfang kurzlaufende Staatsanleihen aufzukaufen, wenn die Finanzmärkte massiv auf ein Auseinanderbrechen der Währungsunion spekulieren sollten. Das Bundesverfassungsgericht hat Zweifel an der Vereinbarkeit dieses Programms mit dem Grundgesetz geäußert und die Frage dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt.

Rendite zehnjähriger StaatsanleihenRendite zehnjähriger Staatsanleihen
PDF-Icon Grafik als PDF-Version (bpb) Lizenz: cc by-nc-sa/4.0/deed.de

Debatte

Ulrike Herrmann

Ulrike Herrmann

Die Konstruktion der Währungsunion fördert Panikattacken

Für Ulrike Herrmann ist die Eurozone falsch konstruiert. Es funktioniere nicht, eine gemeinsame Währung zu haben, aber 18 verschiedene Staatsanleihen. Das habe es noch nie in der langen Geschichte des Geldes gegeben – und fördere Panik auf den Finanzmärkten. Weiter...

Norbert Häring

Norbert Häring

Die EZB handelt gegen die Interessen der Bürger

Monetäre Krisen lassen sich jederzeit mit monetären Mitteln entschärfen - dieser Überzeugung ist der Journalist Norbert Häring. Der EZB wirft er vor, dass die Regierungen von Krisenstaaten sich effektiver gegen destruktive Finanzspekulation hätten wehren können, wenn die Zentralbank nicht auf dem Primat der Anleihemärkte bestanden hätte. Weiter...

Der Vorsitzende der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi im Juni 2012.

Arbeitsblatt

Ist das Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank sinnvoll?

Das Arbeitsblatt zur gleichnamigen Debatte im Dossier "Europäische Schuldenkrise". Weiter...

 

Kurz-Interviews

Handelt die EZB ohne demokratische Legitimation?

Die Europäische Zentralbank hat mit Milliardensummen interveniert, um in Schieflage geratenen Eurostaaten zu helfen. Vor allem in Deutschland glauben viele Kritiker, sie habe mit der Geldflut ihre Kompetenzen überschritten. Zu Recht? Sechs Antworten. Weiter... 

Quiz
Testen Sie Ihr Wissen zum Euro und zur Schuldenkrise

Frage 1 / 20
 
Wer gilt als der "Vater des Euro"?







Mediathek

Staatsgeheimnis Bankenrettung

Wirtschaftsjournalist Harald Schumann reist quer durch Europa und geht der Frage nach, wohin die Milliardenbeträge, die im Verlauf der Europäischen Schuldenkrise für Rettungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurden, geflossen sind. Weiter...