Europäische Schuldenkrise

Soll der Euro auf alle Länder der EU ausgeweitet werden?

Der Euro für alle bis 2025: Kurz vor der letzten Bundestagswahl hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit ambitionierten Vorschlägen die Debatte über die Zukunft der Europäischen Union angeheizt. Während der Eurokrise habe sich die unterschiedlichen Wirtschafts- und Finanzstärke in der Währungsunion bereits als großes Problem erwiesen, sagen die Kritiker von Junckers Vorstoss. Die Befürworter betonen vor allem, dass die Eurozone durch mehr Mitglieder stärker werden kann.

Fünf Konvergenzkriterien für sieben Euro-Kandidaten

Debatte

Marcel Fratzscher

Marcel Fratzscher

Der Euro schafft größeren Wohlstand für alle beteiligten Länder

Alle sieben Euro-Beitrittskandidaten sollten die Gemeinschaftswährung in den nächsten zehn bis 15 Jahren einführen, findet der Berliner Ökonom Marcel Fratzscher. Gerade Deutschland würde davon profitieren.

Mehr lesen

Gerken Kullas

Lüder Gerken, Matthias Kullas

Ohne klare Richtung keine neuen Mitglieder

Es sei derzeit völlig unklar, wohin die Eurozone steuert. Deshalb raten die Freiburger Ökonomen Lüder Gerken und Matthias Kullas den potenziellen Euro-Kandidaten vom Beitritt ab.

Mehr lesen

Quiz
Testen Sie Ihr Wissen zum Euro und zur Schuldenkrise

Frage 1 / 20
 
Wie heißt der einzige westeuropäische Beitrittskandidat zum Euro?







Mediathek

Staatsgeheimnis Bankenrettung

Wirtschaftsjournalist Harald Schumann reist quer durch Europa und geht der Frage nach, wohin die Milliardenbeträge, die im Verlauf der Europäischen Schuldenkrise für Rettungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurden, geflossen sind.

Jetzt ansehen