Pressekonferenz Wahl-O-Mat

Shoah von Claude Lanzmann

Vierteilige Veranstaltungsreihe der Bundeszentrale für politische Bildung und der Stiftung Topographie des Terrors zum Film von Claude Lanzmann vom 16. Februar bis 9. März 2017 in Berlin

10.2.2017

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und die Stiftung Topographie des Terrors präsentieren gemeinsam den Film „Shoah“ von Claude Lanzmann. Der knapp neunstündige Dokumentarfilm wird ab dem 16. Februar 2017 in vier Teilen im wöchentlichen Rhythmus in der Topographie des Terrors gezeigt. In anschließenden Podiumsgesprächen widmen sich Historiker und Filmexperten den Schwerpunkten der jeweiligen Teile und gehen auf übergreifende Fragestellungen des Films ein.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe wird am 16. Februar 2017 um 19 Uhr der erste Teil des Films (147 Minuten) über die Ereignisse in den Vernichtungslagern Chelmno (Kulmhof) und Treblinka gezeigt. Im Anschluss daran diskutieren Thomas Krüger, Präsident der bpb, und Prof. Dr. Wolfgang Benz vom Institut für Vorurteils- und Konfliktforschung e.V. über die historische Bedeutung des Films für die Aufarbeitung des Holocaust in Deutschland. Der 1985 uraufgeführte Film „Shoah“ gilt als einer der wichtigsten Filme des 20. Jahrhunderts. Claude Lanzmann (geb. 1925) arbeitete mehr als zehn Jahre daran, es entstanden 350 Stunden Material. Der Regisseur suchte zentrale Orte des nationalsozialistischen Massenmords in Ostmitteleuropa auf und sprach mit einigen der wenigen Juden, die überlebt haben. Ihre Bereitschaft, an dem Filmprojekt mitzuwirken und sich auf das Herangehen des Regisseurs und seine Art der Befragung einzulassen, ermöglichte die Entstehung des Films. Zu diesen Zeugen treten die Aussagen weiterer Opfer.

Darüber hinaus kommen nichtjüdische Polen aus der Umgebung der Tötungsorte zu Wort sowie ehemalige NS-Funktionäre und SS-Angehörige. Lanzmann entwickelte eine ganz eigene Montagetechnik, die ohne Musik, Kommentar und Archivbilder auskommt. Neben herkömmlichen Interviewsituationen arbeitet er auch mit starken Inszenierungen und filmte in großem Umfang an den Orten der Vernichtungsstätten. Im Mittelpunkt des Films stehen die Ereignisse in Treblinka, Chelmno (Kulmhof), Auschwitz und Warschau.

Die Veranstaltungsreihe steht im Zusammenhang mit dem Erscheinen einer DVD-Edition des Films in der Filmkanon-Reihe der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Frühjahr 2017.

Weitere Informationen zum Film: www.bpb.de/157194 Informationen zur Veranstaltungsreihe: www.bpb.de/242206

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF.

Pressekontakt:


Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de



 
bpb:magazin 2/2017bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung. Weiter... 

Pressemitteilungen der bpb abonnieren

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern. Weiter... 

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Weiter... 

Teaserbild Wahl-O-Mat neutralPressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat. Weiter... 

Die bpb in Social Media