Pressekonferenz Wahl-O-Mat

28.11.2005

Ist unternehmerische Verantwortung lernbar?

bpb und Edeka Juniorengruppe e.V. laden zu Diskussionsveranstaltung am 29. November 2005 in Berlin ein

Unternehmen sollen sich idealerweise wie ein "guter Bürger" für das Gemeinwesen engagieren. Wo aber fängt unternehmerische Verantwortung an und wo sind ihre Grenzen? Ist neue soziale Verantwortung überhaupt lernbar?

  • PDF-Icon Programm (PDF-Version 69 KB)

    Unternehmen sollen sich idealerweise wie ein "guter Bürger" für das Gemeinwesen engagieren. Wo aber fängt unternehmerische Verantwortung an und wo sind ihre Grenzen? Ist neue soziale Verantwortung überhaupt lernbar? Und wie können sich Wirtschaft und Träger politischer Bildung sinnvoll ergänzen und gegenseitig unterstützen?

    Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und die Edeka Juniorengruppe e.V. werden in einer gemeinsamen Veranstaltung am 29. November 2005 in Berlin diese Fragen unter dem Titel "Die neuen Unternehmen. Qualifizierung in gesellschaftlicher Verantwortung" mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Bildung und Wissenschaft diskutieren.

    Tief greifende wirtschaftliche, politische und soziale Veränderungen in Deutschland haben zu einer Diskussion geführt, in der auch die Rolle der Unternehmen innerhalb der Gesellschaft neu verhandelt wird. Edeka-Vorstand Gerhard Peter stellt in diesem Zusammenhang die Unternehmensphilosophie der Edeka-Gruppe vor, die im regionalen Unternehmertum fußt.
    Gerd Andres, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Arbeit und Soziales, erörtert die Qualifizierung der neuen Unternehmer in gesellschaftlicher Verantwortung und wird den 150 Gästen Ideen und Konzepte der neuen Bundesregierung vorstellen.
    Regina Seidel, Präsidentin des Verbands deutscher Unternehmerinnen e.V. wird speziell die Situation mittelständischer Unternehmerinnen aufzeigen.

    Veranstaltungsort
    KulturBrauerei
    Palais
    Schönhauser Allee 36
    10435 Berlin

    Pressekontakt/Edeka Zentrale

    Edeka Zentrale AG & CO KG
    Marliese Kalthoff
    Leiterin Unternehmenskommunikation
    Tel.: +49 (0) 40 – 637 725 33
    Fax: +49 (0) 40 – 637 729 71
    E-Mail: Marliese.Kalthoff@Edeka.de

    Pressekontakt/bpb

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Pressearbeit
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel.: +49 228 99515-284
    Fax: +49 228 99515-293
    E-Mail: presse@bpb.de


  • bpb:magazin 1/2019
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2019

    Trotz Digitalisierung und Internet an jedem Ort, zu jeder Zeit: In unserem Alltag spielt das unmittelbare Gespräch untereinander weiterhin eine wichtige Rolle. Daher widmen wir uns im neuen bpb:magazin ganz der Frage "Reden wir!?" Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media