Pressekonferenz Wahl-O-Mat

7.2.2012

Von der Revolution zur Aufarbeitung

Die SED-Diktatur im Unterricht – Podiumsdiskussion auf der didacta

Was haben die Freiheitsbewegungen in Nordafrika mit der friedlichen Revolution 1989 und dem Fall der Mauer zu tun? Welche bildungspolitische Bedeutung hat die Beschäftigung mit einer Diktatur? Was kann die heranwachsende Generation daraus für die Zukunft lernen?

Was haben die Freiheitsbewegungen in Nordafrika mit der friedlichen Revolution 1989 und dem Fall der Mauer zu tun? Welche bildungspolitische Bedeutung hat die Beschäftigung mit einer Diktatur? Was kann die heranwachsende Generation daraus für die Zukunft lernen? "Von der Revolution zur Aufarbeitung" ist Thema einer Gesprächsrunde auf der Bildungsmesse didacta.

20 Jahre nach Öffnung der Stasi-Unterlagen ist die Auseinandersetzung mit dem SED-Regime noch immer aktuell und bietet reichlich Stoff für öffentliche Debatten. 20 Jahre Aufarbeitung und politische Bildung sind 20 Jahre Erkenntnisgewinn und Aufklärung über Strukturen und Wirkweisen eines diktatorischen Systems der jüngsten Vergangenheit. Es ist zugleich die Auseinandersetzung mit den Chancen und Herausforderungen einer demokratischen Gesellschaft und der eigenen gesellschaftspolitischen Verantwortung.

Auf dem Podium:
Dr. Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, und Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen.

Moderation:
Dr. Jacqueline Boysen, Studienleiterin der Evangelischen Akademie zu Berlin.

Auf einen Blick

Datum:
Mittwoch, 15.2.2012, 11 Uhr
Ort:
didacta, Messegelände der Deutschen Messe, 30521 Hannover, Stand der Bundeszentrale für politische Bildung, Halle 15, Stand D 62
Veranstalter:
bpb, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen (BStU) und Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

  • PDF-Icon Pressemitteilung (PDF-Version: 156 KB)

    Pressekontakt BStU

    Dr. Annette Zehnter
    stellv. Pressesprecherin
    Karl-Liebknecht-Straße 31/33
    10178 Berlin
    Tel +49 (030) 2324 - 7171
    Fax +49 (030) 2324 - 7179
    http://www.bstu.bund.de
    presse@bstu.bund.de

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Daniel Kraft
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


  • bpb:magazin 2/2019
    bpb:magazin

    bpb:magazin 2/2019

    Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media