bpb-Publikationen
VenezuelaNeu: Venezuela

Schriftenreihe (Bd. 10270)

Venezuela

Nach zwei Jahrzehnten unter den sozialistischen Regierungen von Hugo Chávez und Nicolás Maduro scheint Venezuela kurz vor dem ökonomischen Kollaps zu stehen; Inflation, Armut und Kriminalität prägen das Alltagsleben. Hannes Bahrmann zeichnet die Entwicklungen nach und zieht eine ernüchternde Bilanz.

Mehr lesen

4,50
Konflikt NaturNeu: Konflikt Natur

Schriftenreihe (Bd. 10103)

Konflikt Natur

Bevölkerungswachstum erhöht den Druck auf die Umwelt: Rohstoffe, Flächen, Wasser, Bodenschätze. Viele Menschen in Lateinamerika aber sind auf die exzessive Nutzung dieser Ressourcen angewiesen. Wie lassen sich soziale, politische und ökologische Lösungen finden?

Mehr lesen

4,50
Coverbild ZentralamerikaNeu: Coverbild Zentralamerika

Schriftenreihe (Bd. 10034)

Zentralamerika

Sieben Staaten liegen auf der schmalen Landbrücke zwischen dem nordamerikanischen und dem südamerikanischen Teil des Kontinents: Belize, Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica und Panama. Ralf Leonhard beleuchtet ihre Geschichte, Politik und aktuelle Herausforderungen.

Mehr lesen

4,50
Coverbild Abschied vom MythosNeu: Coverbild Abschied vom Mythos

Schriftenreihe (Bd. 10052)

Abschied vom Mythos

60 Jahre nach der Revolution ist die Situation in Kuba unübersichtlich: Manches ist in Bewegung, andere, vorsichtige Ansätze des politischen und ökonomischen Wandels scheinen trügerisch, zumal in den Beziehungen zum mächtigen Nachbarn USA. Hannes Bahrmann über ein Land im Umbruch.

Mehr lesen

4,50
Cover: Eine Geschichte der Gewalt

Schriftenreihe (Bd. 1772)

Eine Geschichte der Gewalt

In seinen mutigen wie düsteren Reportagen aus Guatemala, El Salvador und Nicaragua erzählt der Journalist Óscar Martínez von der alltäglichen Gewalterfahrung in den Ländern Zentralamerikas, die von schwacher Staatlichkeit, grenzübergreifendem Drogen- und Menschenschmuggel sowie einer allgegenwärtigen Gangkultur geprägt sind.

Mehr lesen

1,50
Coverbild ¡Es reicht!

Schriftenreihe (Bd. 1709)

¡Es reicht!

Carmen Boullosa und Mike Wallace halten den "War on Drugs", wie er bisher geführt wurde, für gescheitert. Am Beispiel Mexiko zeigen sie, wie die Militarisierung des Konflikts vor dem Hintergrund von Korruption, Straflosigkeit und einer repressiven Drogenpolitik eher zu einer Eskalation der Gewalt als zur Eindämmung der Macht der Kartelle geführt hat.

Mehr lesen

1,50