bpb-Publikationen
Coverbild Der lange Schatten der großen Depression

Schriftenreihe (Bd.1350)

Der lange Schatten der großen Depression

Geschichte der Weltwirtschaftskrise in den 1930er-Jahren

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise erinnert in mancher Hinsicht an die Situation zu Beginn der 1930er-Jahre: Florian Pressler erläutert, wie überhitzte Märkte und riskante Finanzmanöver die weltweit als Katastrophe erlebte Große Depression auslösten und fragt nach Parallelen zur Gegenwart.

  vergriffen

Inhalt

Aus der Katastrophe des Ersten Weltkriegs gingen die beteiligten Staaten erschöpft hervor. Doch während sich die europäischen Ökonomien wegen der ungeheuren Verluste an Menschen und Gütern nur langsam erholten, kurbelten zu Beginn der 20er-Jahre technische und industrielle Neuerungen die amerikanische Wirtschaft an, bis sie, nicht zuletzt als Folge riskanter Finanzmanöver, im Wall Street Crash 1929 überhitzt zusammenbrach. Von Amerika ausgehend, überzog die Wirtschaftskrise die industrialisierte Welt wie ein Flächenbrand. Galoppierende Geldentwertung, gewaltige wirtschaftliche Verluste, Millionen von Arbeitslosen, Not und Elend prägten die Dreißigerjahre – die Erinnerung daran hält sich als historischer Topos bis heute. In diesem Buch werden nicht nur Ursachen, Verlauf und Folgen der Großen Depression bis in die Gegenwart geschildert. Es fragt auch nach Bezügen zur Finanz- und Schuldenkrise unserer Tage.



Autor: Florian Pressler, Seiten: 256, Erscheinungsdatum: 05.08.2013, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1350