bpb-Publikationen
Schriftenreihe (Bd. 1364)
Coverbild Sahara

Sahara

1000 Jahre Austausch von Ideen und Waren

Seit alters her querten Karawanen die Sahara und verbanden so die Mittelmeerküsten mit der Subsahara-Region. Menschen tauschten Waren und Ideen. Ralph A. Austen schreibt über die spannende Geschichte dieses Raums, die Rolle des Islam und der arabischen Sprache für Recht und Handel, Kultur und Religion.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Die Wüste als Drehscheibe? Zumeist wird die Sahara mitsamt ihrer faszinierenden Geschichte auf ein unendliches trockenes Nirwana aus Sand reduziert – zu Unrecht, wie der Afrika-Historiker Ralph A. Austen zeigt. Schon immer querten riesige Karawanen den Raum zwischen Timbuktu und Marrakesch, Kairo und dem Sudan, die nicht nur Waren und Menschen, sondern auch Wissen, Ideen und Kulturen tauschten. Die Blütezeit des Trans-Sahara-Handels lag zwischen dem 8. und dem 19. Jahrhundert, aber die Prägungen dieser Zeit wirken nach. Der sich ausbreitende Islam beeinflusste Recht und Gesetz, Kultur und Wirtschaft der Sahara-Randgebiete, insbesondere, seit sich ab dem 15. Jahrhundert Arabisch als Verkehrssprache etablierte. Die Sahara verband, aber zugleich ließ sie Raum für eigenständige kulturelle und religiöse Entwicklungen in ihren Anrainerstaaten.



Autor: Ralph A. Austen, Seiten: 270, Erscheinungsdatum: 28.07.2014, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1364