bpb-Publikationen
Coverbild Hate Radio

Schriftenreihe (Bd. 1490)

Hate Radio

Materialien, Dokumente, Theorie

Der Radiosender RTLM spielte 1994 eine wesentliche Rolle beim Völkermord in Ruanda. Als Sprachrohr der Extremisten stachelte er mit Hasspropaganda zum Mord an. Milo Raus hochgelobtes Theaterstück rekonstruiert einen Tag im Studio von RTLM. Neben dem Text des Stückes enthält das Buch Materialien zur Rolle der Medien beim ruandischen Genozid.

1,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Achtung! Verlängerung der Lieferzeiten
Aufgrund von Störungen im Versandsystem kann es derzeit zu Lieferverzögerungen von mind. 10 Tagen kommen. Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Am 6. April 1994 kam der ruandische Präsident Juvénal Habyarimana bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Sein Tod markiert den Beginn des Genozids in Ruanda. Von langer Hand vorbereitet und weitestgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit, töteten radikalisierte Angehörige der Bevölkerungsmehrheit der Hutu in nur drei Monaten fast eine Million Menschen aus der Volksgruppe der Tutsi, aber auch gemäßigte Hutu. Eine wesentliche Rolle in diesem Völkermord spielte der populäre Radiosender "Radio-Télévision Libre des Mille Collines", kurz RTLM, der als Sprachrohr der Extremisten die Menschen zum Morden anstachelte.
In dem hoch gelobten Theaterstück "Hate Radio" rekonstruiert der Regisseur und Autor Milo Rau einen Tag in der Redaktion von RTLM. Außer dem Text des Stückes enthält dieses Buch Materialien und Hintergrundinformationen über die Rolle der Medien beim Völkermord.



Autor: Milo Rau, Seiten: 256, Erscheinungsdatum: 06.10.2014, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1490