bpb-Publikationen
Coverbild Foodmonopoly

Schriftenreihe (Bd. 1468)

Foodmonopoly

Das riskante Spiel mit billigem Essen

Billig, billiger, Lebensmittel: Viele Verbraucher hierzulande erwarten die ganzjährige Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln zu Niedrigpreisen. Die Kehrseite: Raubbau an Böden, unmenschliche Arbeitsbedingungen, Produktion zulasten der Armen. Das Buch schaut hinter die Kulissen der Lebensmittelproduktion.

  vergriffen

Inhalt

Lebensmittel sollen stets verfügbar sein, abwechslungsreich, sicher auch gesund – aber für viele vor allem eins: billig. Doch unter dem Diktat des Preises gelangen in den wohlhabenden Staaten Nahrungsmittel häufig nur deshalb rund ums Jahr in beliebigen Mengen auf den Tisch, weil Erzeuger und Verbraucher den Begleitfaktoren ihrer Produktion offenbar immer noch keine Bedeutung beimessen. Wir blenden die langen Transportwege vieler Nahrungsmittel ebenso aus wie die bei der Produktion entstehende Umweltverschmutzung, den Raubbau an Böden, die unmenschlichen Arbeitsbedingungen und die ökonomische Benachteiligung von Millionen Menschen in den Mangelgebieten dieser Erde. In diesem Buch geht es darum, wie Menschen auf der ganzen Welt nachhaltig, ausgewogen und gesund ernährt werden können. Ann-Helen Meyer von Bremen und Gunnar Rundgren stellen landwirtschaftliche Arbeitsbedingungen rund um den Globus vor. Sie hinterfragen Formen und Triebkräfte landwirtschaftlicher Produktion und werben für preis-werte Lebensmittel und nachhaltige Agrarstrukturen.



Autor: Ann-Helen Meyer von Bremen / Gunnar Rundgren, Seiten: 240, Erscheinungsdatum: 02.06.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1468