bpb-Publikationen
Coverbild Homosexuelle im Nationalsozialismus

Schriftenreihe (Bd. 1572)

Homosexuelle im Nationalsozialismus

Neue Forschungsperspektiven zu Lebenssituationen von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen 1933 bis 1945

Homosexuelle waren dem NS-Regime verhasst. Es begegnete ihnen mit Diskriminierung, Repression und Verfolgung. Das Buch bietet einen Überblick über den Forschungsstand zur Geschichte homosexueller Menschen in der NS-Zeit und bezieht die bisher wenig erforschten Bi-, Trans- und Intersexuellen ein.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Die Lebensumstände von Homosexuellen im NS-Regime sind vergleichsweise gut erforscht. Sie wurden weithin ausgegrenzt und verfolgt, verhaftet und ermordet. Gleichwohl blieben bislang viele Fragen offen: Welche Gruppen jenseits einer schematischen sexuellen Zuordnung unterlagen ebenfalls der Verfolgung? Wie prägte sich diese aus, und wer beteiligte sich mit welchen ideologischen, politischen oder sozialen Mitteln daran? Die Beiträge dieses Buches nehmen die Lebenssituation Homosexueller in der NS-Zeit ebenso in den Blick wie diejenige bi-, trans- und intersexueller Menschen. Sie beleuchten Forschungsansätze und -defizite.



Herausgeber: Michael Schwartz, Seiten: 148, Erscheinungsdatum: 20.11.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1572