>>> Alles zur Bundestagswahl 2017 <<<
bpb-Publikationen
Coverbild Mein gelobtes Land

Schriftenreihe (Bd. 1604)

Mein gelobtes Land

Triumph und Tragödie Israels

Der israelische Journalist Ari Shavit geht in diesem mitunter sehr persönlichen Buch der Geschichte des Staates Israel mit seinen Erfolgen und Widersprüchen nach. Dabei erzählt er von Besatzung und Krieg, menschlichen Tragödien und gesellschaftlichen Umbrüchen, aber auch von großem Mut und Einfallsreichtum.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

"Israel ist der einzige westliche Staat, der ein anderes Volk besetzt hält. Israel ist aber auch der einzige westliche Staat, der in seiner Existenz bedroht ist." Damit ist, so der israelische Journalist Ari Shavit, das wesentliche Dilemma der einzigen Demokratie im Nahen Osten umrissen. Sein Großvater gehörte Ende des 19. Jahrhunderts zu den ersten Zionisten, die nach Palästina aufbrachen. Shavit geht in diesem mitunter sehr persönlichen Buch der Geschichte des Staates Israel, seinen Erfolgen, und seinen Widersprüchen nach. Er erzählt von Besatzung und Krieg, menschlichen Tragödien und gesellschaftlichen Umbrüchen, aber auch von großem Mut und Einfallsreichtum der Israelis. Der Autor reibt sich an den Widersprüchen der israelischen Realität, spürt ihnen im Nachtleben Tel Avivs ebenso nach wie in den Siedlungen im Westjordanland – daraus ergibt sich eine komplexe und emphatische Sicht auf Geschichte und Gegenwart dieses Landes, die der existenziellen Herausforderung Rechnung trägt und zugleich vom Schicksal der Palästinenser nicht unberührt bleibt.



Autor: Ari Shavit, Übersetzung: Michael Müller, Seiten: 592, Erscheinungsdatum: 15.12.2015, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1604