bpb-Publikationen
Coverbild Den Mördern ins Auge gesehen

Schriftenreihe (Bd. 1530)

Den Mördern ins Auge gesehen

Berichte eines jungen Journalisten vom Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963 - 1965

Der Frankfurter Auschwitzprozess in den 60er-Jahren gilt heute als Meilenstein bei dem Versuch, die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands aufzuarbeiten. Das Buch enthält die Berichte und Kommentare des damals jungen Prozessbeobachters Peter Jochen Winters.

1,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Von Dezember 1963 bis August 1965 fand in Frankfurt am Main der Prozess gegen 22 Angeklagte statt, denen Verbrechen im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz zur Last gelegt wurden. Das Strafverfahren gilt heute als Meilenstein bei dem Versuch, die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands aufzuarbeiten. Peter Jochen Winters, Jahrgang 1934, war seinerzeit als junger Redakteur der Wochenzeitung "Christ und Welt" Prozessbeobachter und erschütterter Kommentator. Das Buch enthält seine damals verfassten Beiträge, die in der Klarheit der Beobachtung und der Fülle an Details zu den in Auschwitz verübten Gräueln heute hochrangige Zeitzeugnisse sind. Spätere Aufsätze Winters' zum Thema und weitere Dokumente ergänzen das Buch.



Autor: Peter Jochen Winters, Seiten: 236, Erscheinungsdatum: 25.01.2016, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1530