bpb-Publikationen
Coverbild Das Ende des Nahen Ostens, wie wir ihn kennen

Schriftenreihe (Bd. 1702)

Das Ende des Nahen Ostens, wie wir ihn kennen

Ein Essay

Volker Perthes beschreibt die Kräfteverschiebungen im Nahen Osten und versucht die Region unter den veränderten Vorzeichen neu zu erfassen. Er skizziert die wesentlichen Triebkräfte der jüngsten Entwicklungen, analysiert das Vorgehen zentraler Akteure und wagt einen Ausblick auf die kommenden Jahre.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Rund fünf Jahre sind seit den Revolutionen des "Arabischen Frühlings" vergangen. Inzwischen ist die Hoffnung auf demokratische Umbrüche verflogen, und die Situation im Nahen und Mittleren Osten erscheint mehr als ernüchternd. Der Zerfall innerstaatlicher Ordnungen ist Realität, und die Region ist nicht mehr die, die viele Beobachter zu kennen glaubten. In diesem Essay versucht Volker Perthes, den Nahen und Mittleren Osten unter den veränderten Vorzeichen neu zu erfassen. Er beschreibt Entwicklungen, geopolitische Interessen und Akteure und analysiert auch, welche Rolle letztere in künftigen Szenarien spielen könnten. Die westlichen Staaten sieht Perthes in der Pflicht: Diese seien gut beraten, die Sympathie für die Proteste von 2011 mit anhaltender Offenheit gegenüber der Region und ihrer Bevölkerung zu verbinden.



Autor: Volker Perthes, Seiten: 156, Erscheinungsdatum: 31.05.2016, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1702