bpb-Publikationen
Coverbild On The Run

Schriftenreihe (Bd. 1727)

On The Run

Die Kriminalisierung der Armen in Amerika

Im Kampf gegen grassierende Drogen- und Bandenkriminalität setzen die USA zumeist auf ein kompromissloses Vorgehen gegen Straftäter. Aber ist diese "tough-on-crime"-Strategie wirklich erfolgversprechend? Laut Alice Goffman führt sie vielmehr zur Kriminalisierung der Betroffenen und verstetigt die Ausgrenzung ohnehin marginalisierter Gruppen.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Viele der jungen Bewohner von Philadelphias 6th Street kommen sehr früh mit dem Gesetz in Konflikt. In dieser überwiegend von Schwarzen bewohnten Gegend der US-amerikanischen Millionenstadt bedeutet dies für etliche Betroffene, dass sie sich der Aufmerksamkeit der Strafverfolgungsbehörden fortan nur noch schwer entziehen können. Es folgt, so die US-Soziologin Alice Goffman, ein Leben zwischen Haftbefehlen, Bewährungsauflagen und der Gefahr langer Gefängnisstrafen. Sie hat Bewohner der 6th Street über einen mehrjährigen Zeitraum begleitet und dabei versucht, zu generalisierbaren Schlüssen über die Auswirkungen der "tough-on-crime"-Strategie in den USA zu gelangen. Laut Goffman bewirkt diese statt Abschreckung und sinkender Verbrechensraten eine dauerhafte soziale Ausgrenzung, den zunehmenden Zerfall innerstädtischer communities sowie einen massiven Vertrauensverlust in staatliche Institutionen. In ihrer viel beachteten Studie zeigt sie Empathie für die Situation ihrer Protagonisten, analysiert dabei aber auch den Kreislauf der Kriminalität, in den diese – nicht ohne eigenes Zutun – geraten.



Autorin: Alice Goffman, Übersetzung: Noemi von Alemann, Gabriele Gockel, Thomas Wollermann, Seiten: 368, Erscheinungsdatum: 04.08.2016, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1727