bpb-Publikationen
Cover Propaganda

Filmheft

Propaganda

Für großen Unmut sorgt der anatolische Zollbeamte Mehdi, als er mitten durch sein Heimatdorf einen Stacheldraht ziehen lässt. Das Filmheft der bpb erschien im Rahmen der Reihe "Islam-Cinema".

  vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (981 KB)

    Südostanatolien, 1948. Der Zollbeamte Mehdi kehrt in sein Heimatdorf Hislihisar an der syrischen Grenze zurück. Die Bewohner bereiten ihm einen großen Empfang, doch schon bald erlischt ihre Begeisterung. Denn Mehdi und seine Beamten sollen im Auftrag der Regierung in Ankara die Grenze nach Syrien sichern. Nach den Berechnungen der Bürokraten verläuft diese quer durch den Ort. Mehdi lässt mitten durchs Dorf Stacheldraht ziehen.

    Wer fortan von der einen Seite auf die andere wechseln will, benötigt einen Pass, die meisten Dorfbewohner besitzen jedoch keinen. - So oder so ähnlich soll sich die Geschichte einst tatsächlich an der türkisch-syrischen Grenze ereignet haben. Regisseur Sinan Cetin schmückt die Konsequenzen der willkürlich anmutenden Grenzsetzung detailliert aus und macht so die Lächerlichkeit der Aktion deutlich.



    Autor: Manuela Baldauf, Seiten: 16, Erscheinungsdatum: 2002, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 3236

  •