bpb-Publikationen

Aus Politik und Zeitgeschichte 2013

PDF-Icon Hier finden Sie das Jahresregister 2013 (PDF, 675 KB): alle Ausgaben der APuZ chronologisch, nach Stichworten und Autor/-innen geordnet.

Coverbild APuZ 52/2013 Monster

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 52/2013)

Monster

Als das "große Modell aller kleinen Abweichungen" bezeichnet der Diskurstheoretiker Michel Foucault die Figur des Monsters. Es verkörpert das "Andere" und "Fremde" in zugespitzter und kumulierter Weise. Gleichzeitig birgt diese Gestalt das Potenzial, Grenzen und Normierungen als Konstruktionen sichtbar zu machen. Hier liegt die Chance, unsere Vorstellungen vom "Abweichenden" zu reflektieren. Weiter...

0,00
Coverbild BRICS

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50–51/2013)

BRICS

2001 kam die Abkürzung "BRIC“ für die aufstrebenden Länder Brasilien, Russland, Indien und China auf. Seit 2010 wird auch Südafrika dazugezählt. Da sie sich in den internationalen Institutionen nicht angemessen repräsentiert fühlen, bietet ihnen die BRICS-Gruppe ein wichtiges Forum, um gemeinsame Interessen zu artikulieren. Weiter...

0,00
Coverbild Bundestagswahl 2013

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 48–49/2013)

Bundestagswahl 2013

Zwei Monate nach der Bundestagswahl: Der 18. Deutsche Bundestag hat sich konstituiert, erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik ohne die FDP; eine Regierung aber ist noch nicht gebildet, keine Kanzlerin oder Kanzler gewählt. Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD dauern an, der Ausgang ist offen. Weiter...

0,00
Europas Grenzen APuZ 47/2013

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 47/2013)

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab wann Migrationsbewegungen die nationalen sozialen Systeme "überfordern", überlagern nicht selten populistische Töne rationale Argumente. Defizite in der politischen Steuerung der Binnen- und Fluchtmigration offenbaren eine Schwäche Europas. Weiter...

Coverbild APuZ 45-46/2013: Attentate

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 45–46/2013)

Attentate

Politische Morde erregen seit jeher besondere Aufmerksamkeit und führen häufig zur Legendenbildung. Sie faszinieren vor allem deshalb, weil sie Kulminationspunkte historischer Entwicklungen zu sein scheinen. Ihre historische Bedeutung erhalten Attentate jedoch eher durch die mythisierenden Zuschreibungen als durch ihre tatsächlichen politischen Wirkungen. Weiter...

0,00
Bundeswehr

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44/2013)

Bundeswehr

Die Bundeswehr befindet sich mit der Umstellung auf eine Freiwilligenarmee und der organisatorischen wie strategischen "Neuausrichtung“ in einem tiefgreifenden Reformprozess. Zudem gibt es eine neue Generation von Soldatinnen und Soldaten, die Erfahrungen in Auslands- und Kriegseinsätzen gemacht haben. Weiter...

Coverbild Geschichte als Instrument APuZ 42-43/2013

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 42–43/2013)

Geschichte als Instrument

Geschichte ist formbar. Wie in der Vergangenheit liegende Ereignisse zu einer zusammenhängenden Erzählung verknüpft werden, ist zwangsläufig eine Konstruktion – und fällt je nach Standpunkt und Herangehensweise unterschiedlich aus. Entsprechend vielfältig sind die Versuche, historische Narrative für politische Zwecke zu instrumentalisieren. Weiter...

0,00
Coverbild Arbeiterbewegung APuZ 40-41/2013

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40–41/2013)

Arbeiterbewegung

Die Geschichte der Arbeiterbewegung ist eng verknüpft mit der Geschichte der deutschen Demokratie. Die Organisation der Arbeiterbewegung in politischen, gewerkschaftlichen und kulturellen Zusammenhängen war ein wichtiger Faktor auf dem Weg zur Mitbestimmung und Mitregierung der Arbeiterklasse und benachteiligter Schichten insgesamt. Weiter...

0,00
Coverbild Organisierte Kriminalität

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 38-39/2013)

Organisierte Kriminalität

In Fachkreisen wird seit Jahren um die "richtige" Definition Organisierter Kriminalität gerungen. Sowohl die Organisation von Straftaten als auch die von Straftätern lassen sich als Problemlösungsstrategien Krimineller begreifen. Die Verwicklungen "organisierter" Straftäter verkomplizieren sich beispielsweise durch Transnationalisierung und die Erschließung des Internets für kriminelle Möglichkeiten. Weiter...

0,00
Internationale Sicherheit (APuZ 37/2013)

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 37/2013)

Internationale Sicherheit

Trotz breiter Debatten über Gefahren und Möglichkeiten "humanitärer" Interventionen seit den 1990er Jahren ist weitgehend ungeklärt, wie auf Konflikte jenseits eigener Grenzen reagiert werden kann. Was könnten neue Wege für multilaterale und inklusive globale Kooperation sein und welche Rolle spielen hierbei die Vereinten Nationen? Weiter...

APuZ 34-35/2013 Politische Grundwerte

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 34–36/2013)

Politische Grundwerte

Freiheit, Gleichheit und "Brüderlichkeit" (Solidarität) sind seit der Französischen Revolution die großen politischen Leitideen der Moderne. Bis heute wirken sie sinnstiftend und geben Orientierung dafür, wie gesellschaftliche Konflikte ausgetragen werden. Ausgangspunkt politischen Denkens und Handelns ist die unveräußerliche Würde und Autonomie des Menschen. Eine allgemeingültige Definition politischer Grundwerte gibt es indes nicht. Ihre Bedeutung ändert sich nach Zeit und Ort. Weiter...

Coverbild Emotionen und Politik APuZ 32-33/2013

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 32–33/2013)

Emotionen und Politik

Die Politikerinnen und Politiker, denen es gelingt, die Gefühle der Bürgerinnen und Bürger anzusprechen, haben bessere Chancen, gewählt zu werden, als jene, die uns "kalt" lassen. Emotionen spielen aber nicht nur beim "Verkaufen" von Politik eine Rolle, sondern auch im politischen Prozess selbst. Weiter...

0,00
Coverbild Deradikalisierung

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 29–31/2013)

Deradikalisierung

Wenn Radikalisierung der Prozess ist, durch den ein Mensch zum Extremisten wird, dann ist eine mögliche Umkehrung dieser Eskalation für die demokratische Gesellschaft von besonderem Interesse: die Deradikalisierung. Um einem solchen Richtungswechsel näher zu kommen, muss jedoch erst nachvollzogen werden, wie Radikalisierung tatsächlich abläuft. Weiter...

Coverbild 50 Jahre Fußball-Bundesliga

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 27–28/2013)

50 Jahre Fußball-Bundesliga

Am 24. August 1963 wurden die ersten Spiele in der Fußball-Bundesliga angepfiffen. Auch wenn die Liga heute ein durchkommerzialisierter Betrieb ist, ist sie noch immer mehr als ein bloßes Geschäft: Sie bietet nicht nur schichtübergreifend Gesprächsstoff, sondern dient der Gesellschaft als Projektionsfläche. Weiter...

Coverbild Wiedergutmachung und Gerechtigkeit

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 25–26/2013)

Wiedergutmachung und Gerechtigkeit

Im globalisierten Moraldiskurs um die Aufarbeitung von vergangenem staatlichen Unrechtshandeln dient die deutsche Wiedergutmachungspolitik und der Umgang mit NS-Verbrechen häufig als Referenz. Lässt sich staatliches Unrecht überhaupt "wiedergutmachen" und Schuld "ent-schuldigen"? Was wird den Opfern, ihren Hinterbliebenen oder Nachfahren gerecht, wie kann ihnen Gerechtigkeit widerfahren? Weiter...

0,00
Coverbild Religion und Moderne

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 24/2013)

Religion und Moderne

Ob es Gott gibt (oder Götter), welches Geschlecht Gott hat, wie Gott heißt, sind Glaubensfragen, über die es unerbittliche Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen, aber auch zwischen Gläubigen und Atheisten gibt. Aber Kern einer nicht-theologischen öffentlichen Religionsdebatte können nur Fragen sein, die einen gesamtgesellschaftlichen Erkenntnisgewinn versprechen. Weiter...

Coverbild Richard Wagner

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 21–23/2013)

Richard Wagner

Auch 200 Jahre nach seiner Geburt gehört Richard Wagner zu den kontroversesten deutschen Künstlergestalten. Sowohl er selbst als auch die Geschichte seiner Rezeption eignen sich als historische Quellen – nicht nur für die musikalische, sondern auch für die politische und historische Bildung. Weiter...

0,00
Coverbild APuZ 18-19/2013 Wissen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 18-20/2013)

Wissen

Was wissen wir und woher wissen wir, dass wir etwas wissen? Was ist "Wissen", was ist "Erkenntnis"? Leben wir in einer "Wissensgesellschaft", in der jeder aufsteigen kann, der Wissen erwirbt und lebenslang lernt? Weiter...

Coverbild Kroatien

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 17/2013)

Kroatien

Am 1. Juli 2013 wird Kroatien als 28. Staat der Europäischen Union beitreten. Ende März hat die Europäische Kommission dem Land die Beitrittsreife des Landes bestätigt. Auch wenn die Lichter nun auf "grün" stehen, Kroatiens Weg in die EU war lang und beschwerlich, geprägt von Verzögerungen und manchmal auch Blockaden. Weiter...

0,00
Coverbild Transparenz und Privatsphäre

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 15–16/2013)

Transparenz und Privatsphäre

Bezahlen wir die Bequemlichkeit, die Onlinedienste uns bieten, mit einem Verlust an informationeller Selbstbestimmung? Was ist im digitalen Zeitalter "öffentlich", was "privat"? Deutet sich hier ein sozialer Wandel an? Was würde das bedeuten – für die Politik, für die Gesellschaft, für das Individuum? Weiter...

Coverbild Gesellschaftliche Zusammenhänge

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13-14/2013)

Gesellschaftliche Zusammenhänge

Was hält die Gesellschaft zusammen, wenn wichtige "Sinngeneratoren" kollektiver und individueller Identität an Bindekraft verlieren? Manchmal ist es auch hilfreich, die Frage andersherum zu stellen: Was trennt die Gesellschaft? Weiter...

Coverbild Vorkrieg 1913

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 12/2013)

Vorkrieg 1913

Das Jahr 1913 war das letzte Vorkriegsjahr vor dem Ersten Weltkrieg, der "Urkatastrophe Europas". Es wird daher in der Rückschau häufig als letztes "Normaljahr" verklärt, als letztes Jahr einer vermeintlich unbeschwerten Zeit und stabilen Ordnung, die anschließend unwiederbringlich verloren gingen. Weiter...

Steuerpolitik (APuZ 10-11/2013)

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 10-11/2013)

Steuerpolitik

Steuerpolitik ist für viele der Inbegriff eines trockenen und komplizierten Politikfeldes. Dabei kristallisieren sich in kaum einem anderen politischen Handlungsfeld so stark unterschiedliche Vorstellungen von Politik und Gesellschaft heraus wie in der Steuerpolitik. Weiter...

0,00
Prostitution

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 9/2013)

Prostitution

Seit 2002 gilt in Deutschland eine der liberalsten Prostitutionsgesetzgebungen Europas. Die Bilanz des Gesetzes fällt durchaus gemischt aus. Eine Verbesserung der häufig inakzeptablen Arbeitsbedingungen wurde bisher nicht im intendierten Maße erreicht. Es gilt, in die Forschung zu investieren, um Prostitution aus der gesellschaftlichen Grauzone zu holen und Prostituierte besser zu schützen. Weiter...

Coverbild Syrien

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 8/2013)

Syrien

Seit dem Frühjahr 2011 sind im Syrien-Konflikt nach UN-Angaben über 60.000 Menschen ums Leben gekommen. Weder die oppositionellen Kräfte noch das Regime können derzeit entscheidend Boden gut machen. Weiter...

Coverbild Europa im Umbruch

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 06-07/2013)

Europa im Umbruch

Die Euro-Krise hat wichtige, für die EU existenzielle Fragen aufgeworfen. Sie betreffen nicht nur die Finanzierung von überschuldeten Staaten beziehungsweise das Verhältnis zwischen Politik und Finanzmärkten, sondern auch die demokratische Verfasstheit der europäischen Institutionen. Weiter...

Coverbild Alternde Gesellschaft

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4-5/2013)

Alternde Gesellschaft

Im internationalen Vergleich gehört die deutsche Gesellschaft zu den ältesten. Das Durchschnittsalter lag 2010 bei 44 Jahren, weltweit dagegen bei 29 Jahren. Trotz der Aussichten auf ein im Durchschnitt längeres und aktiveres Leben dürfen Ältere, die in prekären Verhältnissen leben, nicht aus dem Blick geraten. Das Risiko der Altersarmut bleibt vor allem für Beschäftigte im Niedriglohnsektor hoch. Weiter...

Coverbild Deutschland und Frankreich

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1-3/2013)

Deutschland und Frankreich

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit (Élysée-Vertrag). Als "Erinnerungsort" bietet das Datum immer wieder Anlass innezuhalten und sich der gegenseitigen Partnerschaft zu vergewissern. Weiter...

 

Shop durchsuchen