bpb-Publikationen
B 22-23 / 2000

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 22-23/2000)

Expo 2000

Weltausstellungen gibt es seit 1851, insgesamt 30 Mal hat dieses Großereignis bereits stattgefunden. Die Expo 2000 ist die erste Weltausstellung, die von Deutschland ausgerichtet wird.

 vergriffen

Inhalt

Weltausstellungen gibt es seit 1851, insgesamt 30 Mal hat dieses Großereignis bereits stattgefunden. Die EXPO 2000 ist die erste Weltausstellung, die von Deutschland ausgerichtet wird. Dies geschieht in einer Zeit, in der die USA derartige Projekte für "nicht mehr unbedingt zeitgemäß" halten. Die Weltmacht USA wird nicht unter den auf der EXPO 2000 vertretenen knapp 200 Nationen sein, die vom 1. Juni bis zum 31. Oktober 2000 in Hannover ihre Kultur und ihre Zukunftsvisionen in Pavillons und Ausstellungshallen präsentieren. Die enttäuschten Veranstalter müssen mit dem Tatbestand leben, in Hannover die "Welt im Dorf" nur unvollständig in Szene setzen zu können.



Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Seiten: 32, Erscheinungsdatum: 26.05.2000, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 0

 

Shop durchsuchen

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.