bpb-Publikationen
B 52-53 / 2001

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 52-53/2001)

Kulturelle Globalisierung

"Culture and identities in global societies": So lautete das Thema eines Ende September 2001 in Cadenabbia am Comer See abgehaltenen internationalen Kolloquiums.

 vergriffen

Inhalt

  • Die jeweilige PDF-Version finden Sie in den einzelnen Artikeln.
"Culture and identities in global societies" - so lautete das Thema eines Ende September 2001 in Cadenabbia am Comer See abgehaltenen internationalen Kolloquiums. Die Bundeszentrale für politische Bildung Bonn und der Staatsminister für die Angelegenheiten der Kultur und der Medien, Julian Nida-Ruemelin, hatten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus aller Welt zur Diskussion eingeladen - unter ihnen die beiden deutschen Politikwissenschaftler Hans Vorländer und Claus Leggewie, der israelische Soziologe Natan Sznaider und der französische Wirtschaftswissenschaftler Yann Moulier-Boutang, deren Beiträge in dieser Ausgabe "versammelt" sind. Zweieinhalb Wochen nach den Anschlägen vom 11. September wurde in Cadenabbia auch über "the attack against civil societies" diskutiert. Die Suche nach den Möglichkeiten einer neuen globalen Weltordnung, um die es am Comer See gehen sollte, erhielt damit eine weiter gehende Bedeutung.



Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Seiten: 40, Erscheinungsdatum: 21.12.2001, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 7152

 

Shop durchsuchen

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.