bpb-Publikationen
Aus Politik und Zeitgeschichte (B 9/2002)
Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland

Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland

Im Frühjahr 2000 hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder die "zivile Bürgergesellschaft" zum gesellschaftspolitischen Programm erhoben. Eine Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages hat sich 2001 mit der "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" befasst.

   vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version
  • Die PDF-Version der einzelnen Kapitel finden Sie in den entsprechenden Abschnitten.
Im Frühjahr 2000 hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder die "zivile Bürgergesellschaft" zum gesellschaftspolitischen Programm erhoben, eine Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages hat sich 2001 mit der "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" befasst, das Jahr ist von den Vereinten Nationen zum "Internationalen Jahr der Freiwilligen", der 5. Dezember zum "Internationalen Tag des Ehrenamtes" erklärt worden. Es geht um die freiwillige Selbstverpflichtung der BürgerInnen zu sozialem und politischem Engagement. Die Politik setzt auf dieses Engagement; vorhandenes Potenzial soll gehoben werden.



Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Seiten: 48, Erscheinungsdatum: 01.03.2002, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 7209

 


Shop durchsuchen