bpb-Publikationen
Digitalisierung des Alltags

Aus Politk und Zeitgeschichte (B 42/2003)

Digitalisierung des Alltags

Die Verwendung von Informationstechnologie in Alltagsgegenständen avanciert zur Revolution des 21. Jahrhunderts. Neben Chancen lauern Gefahren, vor allem hinsichtlich der Datensicherheit. Eine Technikfolgenabschätzung ist unerlässlich.

   vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version: 1645 KB

    Die Digitalisierung hat den Alltag erfasst. Die Speicherscheibe DVD, Digitalkameras, Mobiltelefone oder Navigationssysteme in Kraftfahrzeugen gehören bereits wie selbstverständlich zum Lebensumfeld. Die Unterhaltungs- und Kommunikationsindustrie setzt große Hoffnungen auf den "digitalen Quantensprung".

    Ende Januar fand im Paderborner "Heinz Nixdorf MuseumsForum" eine Modenschau statt, bei der Models "Wearables" vorführten, "intelligente" Kleidung von morgen. Eine Jacke etwa verfügt über Sensoren, die je nach Klima für Kühlung oder aber zusätzlichen Kälteschutz sorgen. In der Militärtechnik experimentieren Wissenschaftler mit "intelligentem Staub": winzige Siliziumchips, die als "Mini-Roboter" Luft- und Wasserverschmutzung erkennen und vor Biowaffen warnen können.

    Die Verwendung von Informationstechnologie in Alltagsgegenständen avanciert zur Revolution des 21. Jahrhunderts. Neben Chancen lauern Gefahren, vor allem hinsichtlich der Datensicherheit. Wenn Computersysteme beginnen, sich "selbständig" zu vernetzen und drahtlos Informationen auszutauschen, ist Vorsicht geboten. Eine fundierte Technikfolgenabschätzung ist unerlässlich, die auf Elemente der traditionellen Ethik zurückgreift.



    Seiten: 48, Erscheinungsdatum: 13.10.2003, Erscheinungsort: Bonn

  •  

    Shop durchsuchen