bpb-Publikationen
Arbeit

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 04-05/2007)

Arbeit

Die Arbeitsgesellschaft verändert sich und mit ihr die Arbeitsverhältnisse. Armut, sozialer Ausschluss und Desintegration reichen bis in die Mittelschichten – mit negativen Folgen für die Gesellschaft insgesamt.

   vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version (3.020 KB)

    Die Arbeitsgesellschaft verändert sich und mit ihr die Arbeitsverhältnisse. Die Ausweitung von Armut, sozialer Ausschluss und damit einhergehende Prozesse der Desintegration sind die Folgen, die bis in die Mittelschichten hinein reichen – mit negativen Folgen für die Gesellschaft insgesamt. Der Übergang vom eher national orientierten rheinischen Kapitalismus zum globalen neoliberalen Kapitalismus hat die Situation erheblich verschärft.

    Vor diesem Hintergrund ist auch die geplante schrittweise Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre zu sehen: So stellt sich einerseits die Frage, ob die Voraussetzungen überhaupt vorhanden sind, ältere Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer länger zu beschäftigen. Andererseits bietet der demografische Wandel Chancen für eine alternsgerechte Personalpolitik. Sie könnte die Voraussetzungen für ein längeres Erwerbsleben schaffen, die heute vielfach noch fehlen.



    Seiten: 40, Erscheinungsdatum: 22.01.2007, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 7704

  •  

    Shop durchsuchen

    zum Fragebogen >

    Ihre Meinung ist uns wichtig


    Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

    Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

    Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

    Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

    Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


    Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

    Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

    Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

    Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.