Weißenfels Autobahn

Demografischer Wandel in Deutschland

Bis zum Jahr 2050 wird die Bevölkerung in Deutschland um rund sieben Millionen Menschen auf insgesamt 75 Millionen schrumpfen, hat das Statistische Bundesamt berechnet. Die demografische Entwicklung und der fortschreitende Strukturwandel werden unsere Gesellschaft spürbar verändern. Ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, für ganz Deutschland gilt: Es wird immer weniger zu verteilen geben. Der Druck auf die gewachsenen politischen und sozialen Strukturen steigt.

Im Osten Deutschlands lässt sich einiges über den Umgang mit dem Wandel lernen. Bevölkerungsrückgang und wirtschaftliche Umbrüche haben dort im Zeitraffer vorweggenommen, worauf sich in naher Zukunft auch die meisten anderen Regionen einstellen müssen.

Ehemaliger Tagebau bei Leipzig

Demografischer Wandel in Deutschland

Abschied vom Wachstum

Bereits in den kommenden zwei Jahrzehnten wird die Bevölkerung spürbar schrumpfen und altern. Die Sozialsysteme werden enorme Belastungen tragen müssen. Weiter...

Ehemalige Cargolifter-Halle, Brandenburg.

Demografischer Wandel in Deutschland

Föderale Strukturen unter Druck

Der Verteilungswettbewerb zwischen den Standorten innerhalb Deutschlands wird härter. Unter zunehmender Belastung werden die bestehenden Strukturen und Ausgleichsinstrumente in Frage gestellt. Weiter...

Leerstehendes Gebäude in Leipzig.

Demografischer Wandel in Deutschland

Leben mit der Leere

Was bedeutet es für die Zurückbleibenden, wenn Arbeitsplätze und "die Jugend" abwandern? Nicht nur das gesellschaftliche Leben ändert sich – es stellt sich auch die Frage, wie die zu groß dimensionierten Infrastrukturen finanziert werden können. Weiter...

Eisenhüttenstadt im Wandel: Bis 2010 wird die ostdeutsche Stadt ihr Aussehen erheblich verändert haben.

Flash-Animation

Stadtumbau in Eisenhüttenstadt

Eisenhüttenstadt im Wandel: Bis 2010 wird die ostdeutsche Stadt ihr Aussehen erheblich verändert haben. Weiter...

Demografischer Wandel in Deutschland

Wirtschaft und Arbeit

Besonders der Osten Deutschlands hat die Folgen von radikalen wirtschaftlichen Umbrüchen und Bevölkerungsrückgang zu spüren bekommen. Von den Erfahrungen können auch andere Regionen profitieren. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 8-9/2006)

Herausforderung Alterssicherung

Die angespannte Finanzsituation der öffentlichen Rentenkassen ist vor allem arbeitsmarktbedingt. Die langfristigen demographiebedingten Implikationen wurden durch systemimmanente wie systemergänzende Reformen entschärft. Weiter...

Demografischer Wandel in Deutschland

Und was ist mit dem Aufbau West?

In Zeiten knapper Kassen verschärft sich die Diskussion um Fördermittel für den Osten. Vor allem Kommunal- und Landespolitiker im Westen machen gegen den Solidarpakt II mobil. Sie fordern selbst Solidarität - und werfen dem Osten Verschwendung vor. Weiter...

 

Die soziale Situation in Deutschland

Entwicklung der Altersstruktur, 2008 bis 2060.

Bevölkerung

Die Bevölkerungsentwicklung und -struktur wird von sehr unterschiedlichen Einflüssen geprägt. Die durchschnittliche Zahl der Kinder und die steigende Lebenserwartung sind ebenso bestimmende Faktoren wie die Wanderungsbewegungen über die Grenzen Deutschlands. Weiter... 

Europa kontrovers

Frau mit Rollator in Karten-Miniatur.

Demografie

2050 werden in Europa 40 Millionen Menschen weniger wohnen als heute. Wissenschaftler diskutieren auf bpb.de: Treffen die Modelle wirklich ein? Wird die Überalterung ein Problem für die Gesellschaft? Und wie kann sich Europa auf die Veränderungen einstellen? Weiter... 

Mit offenen Karten

Überbevölkerung - eine falsche Frage


Ist die Erde überbevölkert? Diese Sendung widerspricht den Behauptungen nach einer "Überbevölkerung der Welt", sei es heute oder in 20 Jahren und stützt sich dabei auf empirische Daten. Weiter...