Veranstaltungen: Dokumentation

31.10.2002 | Von:
Jürgen Roth

Netzwerke des Terrors

Im Mittelpunkt des Kampfes gegen den Terrorismus stehen nicht einzelne Attentäter, sondern weltweit operierende Netzwerke des Terrors, die enge Verbindungen zur Organisierten Kriminalität (OK) unterhalten.

Einleitung

Im Mittelpunkt des Kampfes gegen den Terrorismus stehen nicht einzelne Attentäter, sondern weltweit operierende Netzwerke des Terrors, die enge Verbindungen zur Organisierten Kriminalität (OK) unterhalten: Milliardenschwere Unternehmer, korrupte Politiker und einflussreiche Mafiabosse, die mit Diebstählen, Mord, Entführungen, Schutzgelderpressungen, Menschenhandel, Korruption, Waffen- und Drogengeschäften – zum Teil mit Unterstützung der Geheimdienste – immense Vermögen angehäuft haben und dieses Geld mit Hilfe von Anwälten und Banken in der "legalen" Wirtschaft der westlichen Welt investieren.

Wenn vor einigen Jahren Walter Laqueur, Vorsitzender des "International Research Council" im Washingtoner "Center for Strategic and International Studies" noch davon ausging, dass "Organisiertes Verbrechen und Terrorismus nicht identisch sind, aber sich aufeinander zu bewegen, eine Entwicklung, die sich in Zukunft noch verstärken könnte", so ist genau dies inzwischen längst eingetreten. Terrorismus ist, unabhängig davon, ob er religiös oder ethnisch motiviert ist, in weiten Bereichen nichts anderes als der bewaffnete Arm der Organisierten Kriminalität und in den letzten zwanzig Jahren zunehmend ihr ideologischer Überbau. Beides, Terrorismus und Organisierte Kriminalität, sind nichts anderes als eineiige Zwillinge: Terroristen wie kriminelle Syndikate benötigen Dokumente und Waffen. Falsche Dokumente und Waffen werden, wenn sie nicht von Nachrichtendiensten geliefert werden, über kriminelle Netzwerke und einflussreiche Finanziers beschafft. Terroristen wie Kriminelle benötigen einen funktionierenden Nachrichtendienst, politische Kontakte und korrupte Politiker, die sie beschützen. Alles steht auf dem Fundament des Geldes, dem Blut im Kreislauf der Organisierten Kriminalität. Seit Mitte der 1980er Jahre existiert keine terroristische Organisation, die nicht enge Verbindungen zur Organisierten Kriminalität unterhielte. Dies dokumentiert auch das Beispiel des derzeit meistgesuchten Terroristen der Welt, Osama bin Laden, der als Vermittler verschiedenster Anbieter von Dienstleistungen des kriminellen terroristischen Gewerbes gesehen werden muss.





Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen