Veranstaltungen: Dokumentation

10.2.2012

Migration – Motor der europäischen Integration?

Deutsche und polnische Erfahrungen in Geschichte und Gegenwart

Eine migrationshistorische Fachkonferenz für Fachjournalisten und Fachwissenschaftler formulierte, beurteilte und diskutierte Fragen der Migration in Europa mit perspektivischem Blick auf die beiden zentralmitteleuropäischen Nachbarländer Deutschland und Polen. Im Kern ging es um die Frage, ob Zu- und Abwanderungen positive Impulse für die jeweiligen Gesellschaften bildeten bzw. bilden. Im Mittelpunkt stand daher die Frage, ob Migration Motor oder Hemmschuh europäischer Integrationsbemühungen ist.

  • Programm PDF-Icon (39 KB)
  • Referate und Wortbeiträge PDF-Icon (392 KB)
  • Vortrag: Reinhold Berg: Praxis der Integration am Beispiel einer (Kaufmännischen) Berufsschule
    PDF-Icon (72 KB)
Eine Fachkonferenz in Berlin stellte Ende Oktober 2011 historisch geprägte, kulturelle Identitäten auf den Prüfstand. Am Beispiel zweier mitteleuropäischer Kernländer ging die Expertenkonferenz unter anderem folgenden Fragen nach: Gibt es ein gemeinsames, europäisches Kultur- und Werteverständnis oder ist das eine Fiktion? Welche Anforderungen und Auswirkungen entstehen durch Zuwanderung? Wie viel Migration gab und gibt es in Geschichte und Gegenwart Polens und Deutschlands? Wie viel Migration vertrugen bzw. vertragen Mitteleuropäer am Beispiel der deutsch-polnischen Migrationsgeschichte? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es innerhalb dieser EU-Region? Gibt es noch weiße Flecken in der Geschichte beider Nachbarvölker? Wie war das in der Zeit zweier deutscher Staaten von 1949-1990? Wie war das alltägliche Verhältnis der Deutschen in der DDR und der Deutschen in der Bundesrepublik Deutschland zur Volksrepublik Polen? Beleuchtet wurden auch gelungene Beispiele für Integration. Ist sie das Ergebnis von Strukturen oder Personen? Welche Wirkungen von Auswanderung sind in Gesellschaften identifizierbar, und mit welchen Folgen? An historischen und aktuellen Beispielen wurden mit Fachleuten aus Deutschland und Polen Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Probleme benannt und analysiert. Diese migrationsorientierte Fachkonferenz für Multiplikatoren wurde organisiert von der Bundeszentrale für politische Bildung, Dienstsitz Berlin (D), und wesentlich unterstützt vom Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Breslau (PL).

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Lothar Kopp
Friedrichstr. 50
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 25 45 04-433
kopp@bpb.de


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen