Veranstaltungen: Dokumentation

2.7.2009

60 Jahre Grundgesetz: Muslime im demokratischen Verfassungsstaat

Mission Statement von Nadia Tounsi, Zukunftsforum Islam

Guten Tag meine Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Herzlich Willkommen zu unserer Veranstaltung: 60 Jahre Grundgesetz: Muslime im demokratischen Verfassungsstaat. Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen: mein Name ist Nadia Tounsi, ich bin in Marokko aufgewachsen und lebe seit Ende 1994 in Deutschland. Ich habe in Köln Germanistik, Islamwissenschaft und Französisch studiert und unterrichte zurzeit Arabisch am Bundessprachenamt in Hürth. Inzwischen bin ich deutsche Staatsbürgerin geworden, freue mich darüber nicht nur emotional schon lange in Deutschland angekommen zu sein, sondern auch jetzt staatsbürgerlich.

Wir haben diese Veranstaltung in den letzten Monaten gemeinsam in einem Planungsteam mit der bpb vorbereitet; am Schluss bin ich und mein Kollege Merfin Demir gebeten worden, etwas über das Zukunftsforum Islam zu sagen. Lassen Sie mich kurz erklären, was mich und meine Kollegen dazu bewegt hat, hier eine öffentliche Veranstaltung mit der bpb zu organisieren.

Das Zukunftsforum Islam ist eine Idee der bpb, die 2006 zum ersten Mal eine kleine Gruppe von nicht organisierten jungen Muslimen einlud, sich in einem offenen Forum mit den politischen und religiösen Aspekten der Islamdebatte in ZF Mission Statement Nadia Tounsi 23. Mai 2009 Deutschland zu beschäftigen. Für mich und viele meiner Kollegen war diese eine große Chance. Denn wir fühlen uns durch den organisierten Islam nicht vertreten und haben bislang nur wenige Möglichkeiten, unsere Vorstellungen von Islam und Gesellschaft öffentlich darzulegen und zu diskutieren, Wir waren daher froh, dass die Bundeszentrale für politische Bildung am Anfang noch gemeinsam mit der muslimischen Akademie, dieses Angebot machte.

Das Besondere und aus meiner Sicht Attraktive am Zukunftsforum Islam ist, dass es auf der aktiven Beteiligung und Mitarbeit der Teilnehmer beruht. Wir veranstalten nur eine jährliche Tagung, diese wird aber von einem Planungsteam, das allen offen steht, intensiv ein Jahr lang vorbereitet. Das ist zwar anstrengend, denn vieles muss an Samstagen stattfinden, aber die Mühe hat sich bisher immer gelohnt.

Nun möchte ich, meine Damen und Herren, ganz kurz auf einige häufig gestellte Fragen zum Zukunftsforum Islam eingehen:

1) Wer sind wir?
Unser Kreis, der inzwischen auf knapp 70 Teilnehmer angewachsen ist, ist sehr bunt zusammengesetzt: wir haben viele unterschiedliche Herkunftsnationen von Afghanistan, ZF Mission Statement Nadia Tounsi 23. Mai 2009 Ägypten bis Marokko und zur Türkei, gibt es viele Islamkundelehrer, muslimische Theologen/innen, aber auch Studierende, Doktoranden, Sozialpädagogen und andere Praktiker unter uns. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich und freiwillig. Es gibt keinen Vorstand und keine gewählten Strukturen, wir sind ein Netzwerk und kein Verein.

2) Womit beschäftigen wir uns hauptsächlich?
Bisher standen beispielsweise die Themen Koranexegese, Lebenswelten muslimischer Jugendlicher, Medien, Organisationsstrukturen etc. auf dem Programm. So kam z.B. die Mehrheit der Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung im Jahr 2006 aus dem Schulversuch "Islamkunde in deutscher Sprache".

3) Was ist uns wichtig?
Ich glaube, ich spreche für alle Teilnehmer wenn ich sage, dass es uns darauf ankommt,
  • neue wissenschaftliche Perspektiven auf den Islam aufzuzeigen und Lösungsansätze für bestehende Fragen der muslimischen Communities und der Mehrheitsgesellschaft zu entwickeln. Hierbei betonen wir besonders, dass der Islam nicht eindimensional beschrieben werden kann, sondern in hohem Maße pluralistisch ist.
  • Und es kommt uns darauf an, im Zukunftsforum Islam auch kritische und kontroverse Debatten mit nicht muslimischen Wissenschaftlern, Politikern und anderen Experten zu führen. Das Zukunftsforum Islam ist ein ganz offenes Forum, in dem auch Nichtmuslime vertreten sind.
    • Gottes ist der Orient!
    • Gottes ist der Okzident!
    • Nord-und südliches Gelände
    • Ruht im Frieden seiner Hände
    Mehr über die weiteren Aufgaben des Forums und zu den Zielen dieser Veranstaltung werden Sie jetzt von meinem Kollegen Merfin Demir hören.


  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen