Veranstaltungen: Dokumentation
19.6.2008

1. Jugenddemokratiepreis

2008 wurde der Internationale Demokratiepreis Bonn zum ersten Mal vergeben. Die Auszeichnung wird Personen verliehen, die sich um die Demokratisierung und Menschenrechte in ihrer Heimat in herausragender Weise verdient gemacht haben. Der Internationale Demokratiepreis Bonn hat zum Ziel, eine Brücke zwischen den erfolgreichen Erfahrungen der Bundesrepublik Deutschland und internationalen Entwicklungen der Demokratisierung zu schlagen.

In Anlehnung an den Demokratiepreis Bonn wurde der Jugenddemokratiepreis von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben und von dieser mit 3000 Euro dotiert. Mit dem Jugenddemokratiepreis sollen vor allem junge Menschen für ihr Engagement in Europa ausgezeichnet werden. Der Jugenddemokratiepreis wird an ein Projekt vergeben, das sich in einer herausragenden Weise für Demokratie oder die Demokratisierung in Europa einsetzt. Der Jugenddemokratiepreis ist eine Würdigung der Aktivitäten von jungen Menschen und/oder für junge Menschen.

"Wir haben den Jugenddemokratiepreis ins Leben gerufen um zu zeigen, was Jugendliche auf die Beine stellen können und dass sie mit kleinen Aktionen viel bewegen können. Wir möchten junge Menschen anregen, sich in Europa zu engagieren und aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft und der Politik mitzuwirken", so Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, zu dem neuen Preis der bpb.

Die Jugendjury besteht aus jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren, die politisch engagiert und ehrenamtlich aktiv sind. Das sind hauptsächlich Schüler/innen verschiedener Schulformen und Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen. Die Jury besteht zum Teil aus Young EU Professionals und teamGLOBALer/innen (das sind Netzwerke von jungen Menschen, die an andere Jugendliche ihre Kenntnisse zu Globalisierung oder zu Europa weiter geben). Darüber hinaus sind junge Menschen beteiligt, die sich in diversen anderen Projekten engagieren.

Ablauf

13:00
Gemeinsames Mittagessen im Museum König mit ca. 40 Personen unter anderem mit dem Vorstand des Vereines "Internationaler Demokratiepreis", den Preisträgern, der Jugendjury, Thomas Krüger und einigen Journalisten. Nach einer kurzen Ansprache von Thomas Krüger und Erik Bettermann wurde der Film der Preisträger präsentiert.

15:00
Die Jugendlichen wechselten zum Global Media Forum ins WCCB und bekamen dort die Möglichkeit, an einem Stand Ihr Projekt zu präsentieren.

18:00
Die Jugendlichen gingen, auf Einladung der Deutschen Welle, gemeinsam mit dem Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung Thomas Krüger und den Teilnehmenden des Global Media Forums auf ein Rheinschiff und ließen den Abend ausklingen.

Projektvorstellung der Gewinner

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb hat den 1. Jugenddemokratiepreis an das litauische Projekt "Jaunime, Rinkis Rimtai!" ("Youth, Vote Smart!") vergeben. Die Projekte "Polit-gramota" aus Russland und "KidsCourage" aus Deutschland haben eine schriftliche Würdigung erhalten.

In dem Projekt "Jaunime, Rinkis Rimtai!" ("Youth, Vote Smart!" www.jaunimerinkisrimtai.lt) sprechen Jugendliche zwischen 17 und 23 Jahren Schüler und Schülerinnen in ländlichen Gebieten Litauens an und motivieren sie, an den Wahlen teilzunehmen. Ein Video dieses Projektes können sie sich unter:
www.youtube.com anschauen.

In dem Projekt "Polit-gramota" ("Politisches ABC") organisieren Studenten politische Debatten zu aktuellen Themen für ein junges Publikum. Die Internetseite www.polit-gramota.ru dokumentiert diese Debatten und bietet Hintergrundinformationen und Diskussionsforen an.

In dem Projekt "KidsCourage" (www.falken-berlin.de) setzen sich Grundschulkinder handlungs- und zielorientiert, aber auch spielerisch mit Kinderrechten auseinander. Die Projekttage werden von Jugendlichen an verschiedenen Schulen durchgeführt, die im Rahmen des Projektes vorher zu "Teamern" ausgebildet und an die Schulen vermittelt wurden.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Svetlana Alenitskaya
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-509
Fax +49 (0)228 99515-293
svetlana.alenitskaya@bpb.bund.de


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen