Veranstaltungen: Dokumentation
19.4.2007

Türksün und EU Citizen?

In den vergangenen Jahren hat die Türkei zahlreiche Reformen umgesetzt, um sich für den Beitritt zur EU zu qualifizieren. Aktuelle Aspekte der Beitrittsdebatte wurden im Rahmen einer international besetzten Podiumsdiskussion aufgegriffen und diskutiert.

In den vergangenen Jahren hat die Türkei zahlreiche Reformen umgesetzt, um sich für den Beitritt zur Europäischen Union zu qualifizieren. Das Land verhandelt offiziell mit der EU, doch die Vorbehalte in den Mitgliedsländern, aber auch innerhalb der Türkei, sind immer noch groß.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Deutschen Welle "Dialog der Welt" wurden bei einer international besetzten Podiumsdiskussion aktuelle Aspekte der Beitrittsdebatte aufgegriffen und kontrovers diskutiert.

So lehnte die Europaabgeordnete Dr. Renate Sommer den Beitritt ab: ##popup_video:||options## "Die Türkei ist zu groß, zu rückständig und in ihrer Mentalität zu weit von Europa entfernt." Baha Güngör, Leiter von DW-RADIO/Türkisch, hielt dagegen: "Die Türkei muss aufgenommen werden, damit sie sich nicht unkontrolliert in eine falsche Richtung entwickelt." Unterstützt wurde er von Dr. Gülistan Gürbey, Privatdozentin der FU Berlin, die die öffentliche Diskussion des Themas in Deutschland kritisierte: "Die Verhandlungen sind aufgenommen worden, weil die Türkei bestimmte Kriterien bereits erfüllt hat. Warum stellen wir das alles wieder in Frage?"

Dr. Burkhard ##popup_video:||align=right## Steppacher von der Konrad-Adenauer-Stiftung zeigte sich eher skeptisch. "Es fehlen wichtige Bausteine der europäischen Identität", erläuterte er. "Je mehr Bausteine fehlen, umso schwieriger wird die Integration."

Gegen Ende diskutierten auch die Zuschauer mit. Ein Vorschlag aus dem Plenum an Renate Sommer: "Wenn Sie gegen den Beitritt sind, dann müssen Sie die Verhandlungen sofort abbrechen." Die Antwort von Frau Sommer bestätigte nochmal ihre Position: "Ich hätte die Verhandlungen gar nicht erst begonnen."

Audiomittschnitt der Veranstaltung
© Deutsche Welle-DW
Konsens bestand schließlich bei allen darüber, dass im weiteren Prozess der Verhandlungen – genau wie in der Diskussion – nur klare Standpunkte und eine offene Ansprache zum Ziel führen können.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Deutschen Welle-DW ausgerichtet.


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen