30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Veranstaltungen: Dokumentation

18.12.2006

KinderMedienKonferenz 2006

Hauptsache bunt, Hauptsache leicht, Hauptsache lustig? Wie kinderfreundlich sind die Medien wirklich? Auf der Konferenz diskutierten Macherinnen und Macher der Medienpraxis mit Expertinnen und Experten der Wissenschaft über erfolgreiche Ansätze, neue Ideen, gelungene Beispiele und Qualitätsstandards für Kindermedien.

"Die ganze Welt für Kinder – erfolgreiche Konzepte und Best-Practice-Beispiele für Macherinnen und Macher von Kindermedien" – das war das Motto der ersten KinderMedienKonferenz der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Drei Tage lang, vom 6. bis zum 8. Dezember 2006 diskutierten rund 120 Journalistinnen und Journalisten aller Sparten im Kölner Mediapark über neue Ideen, gelungene Ansätze, nachahmenswerte Beispiele und Qualitätskriterien für Kindermedien.

In Vorträgen berichteten Wissenschaftler, was Kinder können und wollen und welche Medien sie nutzen. Zahlreiche Podiumsgespräche thematisierten Politik- und Wissensvermittlung für Kinder, Interaktivität und mediale Aktionen. Doch der Blick blieb nicht auf Deutschland haften. Stuart Gunn, Producer bei der BBC in London, berichtete über die kindgerechten Online-Angebote seines Senders, über Interaktivität und Frühstücks-Internet-TV. Per Bengtsson von der fast 115 Jahre alten schwedischen Zeitung Kamratposten zeigte, wie politische und gesellschaftliche Themen in seinem Blatt aufbereitet werden. Aus Belgien reisten Bénédicte Lemercier und Nathalie Lemaire nach Köln um zu erläutern, wie sie mit Le Journal des enfants belgische Jungen und Mädchen begeistern.

Die KinderMedienKonferenz war die erste medienübergreifende Tagung dieser Art in Deutschland. Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung ist eine Nachfolgekonferenz in Planung: "Die bpb engagiert sich intensiv, um mit der KinderMedienKonferenz eine nachhaltige Diskussionsplattform für Kindermedienmacherinnen und -macher zu schaffen und das Thema 'qualitätsvolle Kindermedien' in die Öffentlichkeit zu tragen", sagt bpb-Präsident Thomas Krüger.

Text: Barbara Lich


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen