30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Veranstaltungen: Dokumentation

27.11.2006

Reihe Kontinentaldrift 3.0 - "Europa und der politische Islam"

In der bpb-Reihe "Kontinentaldrift 3.0 - Amerika zwischen Europa und Asien" stellte Daniel Jonah Goldhagen, Autor des Bestsellers "Hitler's willige Vollstrecker", seine neuen Thesen über "Europa und den politischen Islam" zur Diskussion.

  • Bildergalerie
  • Grußwort Thomas Krüger, 20.11.2006
  • Grußwort Lothar Kopp, 22.11.2006 (engl.)

    Die bpb-Reihe "Kontinentaldrift 3.0 – Amerika zwischen Europa und Asien," sucht einen Gedankenaustausch über die Effekte der Globalisierung in der Politik. Am 20. und am 22.11.2006 redete Daniel Jonah Goldhagen, Autor des Buches "Hitlers willige Vollstrecker", über radikale Entwicklungen innerhalb des Islams. Fand eine Globalisierung des Antisemitismus statt? Was sollte die Rolle Europas heute sein?

    In der Diskussionsreihe "Kontinentaldrift 3.0 – Amerika zwischen Europa und Asien" sprechen amerikanische Vordenker über ihre Visionen von Bürgerrechten – von der Freiheit der Meinungsäußerung bis hin zum Recht auf Waffenbesitz. Die Vereinigten Staaten von Amerika gelten als Erfinder der Globalisierung. Gleichwohl sind sie selbst seit 400 Jahren Produkt der Globalisierung, und zwar einer Globalisierung europäischen Ursprungs.

    Der neue amerikanische Staat entstand im Kampf zwischen Großbritannien und Frankreich um globale Herrschaft. Er begann mit dem Versenken von britischem Tee im Hafen von Boston, genauso wie das moderne China mit der Zerstörung von 20.000 Kisten britischen Opiums begann. Wie haben sich die Fragen der menschlichen Freiheit seither geändert? Wird die heutige Annäherung zwischen Amerika und China den Zentralismus in beiden Ländern stärken? Oder wird der Individualismus im Zuge der Digitalisierung ein neues Zeitalter der Volkssouveränität einleiten?


  • Reihe Kontinentaldrift 3.0 - "Europa und der politische Islam"

  • Überblick
  • Grußwort Thomas Krüger, 20.11.2006
  • Grußwort Lothar Kopp, 22.11.2006 (engl.)

  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen