Veranstaltungen: Dokumentation

Chimurenga, a platform for dissent (South Africa)

Statement by Ntone Edjabe

4.9.2006
Ntone Edjabe stellt Chimurenga, eine Plattform für Künstler aus Südafrika, vor. Motivation für die Initiatoren war es, einen Gegenpol zum unkritischen Umgang mit den politischen Gegebenheiten seit dem Ende der Apartheid zu schaffen. Beitrag auf Englisch.

  • Beitrag in deutscher Sprache

    In the 10 years that followed liberation in South Africa, the machinery of the state at the media level, at the opinion level, the moral police basically set an agenda, that for the sake of unity, for the sake of "reconstruction" we should all be happy. We should all be happy and if we are not happy, we should seem to be happy.

    We should hold hands in public and present a face of a unified nation. This is after the horrendous experience that apartheid constituted for most people in South Africa. So it became necessary for some of us writers, artists and so on to create a platform where dissent against this consensus, this agreement, would be acceptable and even encouraged.

    This I think is what is at the origin of Chimurenga. That was reactionary probably, but it was certainly reacting to this onslaught. But at a later stage, after the publication was in existence, we began to think about what it is. Initially we just wanted to have a space where we could write freely about the contradictions of the state or within the state or the societies that we lived in. We wanted to create a space where we could publish those stories, that no one had considered publishing, but when we put out the very first issue, we began to interact with the public, that is the expectations from everyone else, or what they would want from such a space.

    So we had to determine for ourselves, what this publication should be about and as an editor for me the most important preoccupation was about constituting a space where one could speak for themselves and from themselves. That was going to be the point of departure and secondly, we were going to try to create a sort of breathing space, a sort of breathing space between - and you have to keep this in the context of a country that is frenetically engaged with the process of nation building – a sort of breathing space between the uncomfortable but also creative task of critique and the obligatory and very very necessary work of reconstruction.

    We wanted to create a space that plays inside that gap where we move away from the dichotomies, we move away from the moral economy of apartheid, of colonisation, we were moving to a space that encouraged play and play more in a sense of automobile mechanisation that is tac tac tac tac rather than point a or b but a distance between the two and stimulate thinking and creativity that functions in that space, because for me that space was not existing. There have always been spaces for dissent even during the apartheid period, in fact there were certainly more spaces for dissent as you can imagine during apartheid, but all these spaces were precisely cut in the moral economy of good versus evil, not looking at the complexities of space and people and class and so on. This is essentially, philosophically where Chimurenga comes from and were we are located.



     
  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops. Weiter... 

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft. Weiter... 

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung. Weiter... 

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers. Weiter... 

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden. Weiter... 

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Weiter... 

    bpb-magazin Cover-Bildbpb:magazin

    bpb:magazin 2/2015

    Die neue Ausgabe des bpb:magazins ist dem Thema Flucht gewidmet. In Reportagen, einem Glossar und Berichten werden zentrale Aspekte der Debatte aufgegriffen. Außerdem bietet das Heft Beiträge zum Arabischen Frühling, dem Thema Mediennutzung und Datensicherheit sowie zahlreiche Hinweise aus bpb-Angebote und eine umfangreiche Backlist. Weiter... 

    Coverbild Didaktik der inklusiven politischen BildungSchriftenreihe (Bd. 1617)

    Didaktik der inklusiven politischen Bildung

    Die Publikation geht der Frage nach, wie durch politische Bildung, inklusiv geplant und gestaltet, die politische Teilhabe aller ermöglicht werden kann. Denn Inklusion ist ein Menschenrecht, eine Aufgabe für alle. Der Fokus liegt auf der Förderung der Politikkompetenz von Menschen mit Lernschwierigkeiten. Weiter... 

    Coverbild FlüchtlingeThemenblätter im Unterricht (Nr. 109)

    Flüchtlinge

    Die öffentliche Diskussion wird derzeit beherrscht von der wachsenden Zahl an Flüchtlingen in Deutschland – und nicht selten auch von Angst. Um Ängsten zu begegnen, braucht es vor allem eins: Information! Woher kommen Flüchtlinge, wohin fliehen sie, und warum? Und was hat das alles mit der Stadt Dublin zu tun? Weiter... 

    Bundeskongress Politische Bildung, EröffnungBlog

    Bundeskongress Politische Bildung

    Mehr als 900 Teilnehmer diskutierten auf dem Bundeskongress Politische Bildung (21.-23.5) über das Zeitalter der Partizipation. Impressionen, Interviews und Artikel zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Blog zum Bundeskongress. Weiter...