Veranstaltungen: Dokumentation

10. Bundeskongress für politische Bildung

Wo steht die Mediengesellschaft am Beginn des 21. Jahrhunderts – "zwischen Inszenierung und Information"? Das war die Leitfrage des 10. Bundeskongresses für politische Bildung in Mainz. Der Medienmarkt durchläuft derzeit einen enormen Strukturwandel. In alten wie neuen Medien entstehen neue Formate und Kommunikationsformen. Mit welchen Folgen, das erörtern Expertinnen und Experten wie Peter Frey (ZDF), Jeanette Hofmann (WZ Berlin) oder Thomas Leif (Netzwerk Recherche) in unseren Video-Interviews.

Video-Interview

Peter Frey: Journalisten als Verifizierer

Mit dem Internet können heute Journalisten ihre Informationen viel schneller beschaffen. Daraus erwachse jedoch die Sorgfaltspflicht, diese Nachrichten nicht ungeprüft zu übernehmen, meint Peter Frey, Chefredakteur des ZDF. "Unsere Rolle als Verifizierer ist umso wichtiger geworden."

Mehr lesen

Video-Interview

Jürgen Heinrich: Digitalisierung von Informationen

Durch die Digitalisierung von Informationen ist es zwar billiger geworden, Fernsehprogramme auszustrahlen oder Nachrichten zu übermitteln, sagt Jürgen Heinrich, emeritierter Professor an der Universität Dortmund. Es werde allerdings nicht billiger, Informationen zu beschaffen.

Mehr lesen

Video-Interview

Jeanette Hofmann: Weltgipfel zur Informationsgesellschaft

2003 und 2005 rief die UN zum "World Summit on the Information Society" nach Genf und Tunis. Worum ging es dort? Und wie einigen sich 10.000 Delegierte auf 25 Seiten Papier? Jeanette Hofmann war in der deutschen Delegation mit in Tunis und berichtet.

Mehr lesen

Video-Interview

Thomas Leif: Qualität statt Google-Journalismus

Die Gefahr der Zukunft besteht für Thomas Leif darin, dass Informationen immer häufiger ungeprüft recycled und journalistische Beobachtungsgabe, Kompetenz und Erfahrung in den Hintergrund gedrängt werden. Genuiner Journalismus muss Informationen filtern, kontrollieren und auswerten.

Mehr lesen

Video-Interview

Norbert Lammert: Meinungs- und Pressefreiheit kennt keinen Kompromiss

Für Norbert Lammert beinhaltet Meinungs- und Pressefreiheit, dass grundsätzlich jede Meinung und die Publikation dieser Meinung zulässig ist. Die Grenzen der Meinungs- und Pressefreiheit können nur durch die Verfassung und Gesetze bestimmt werden – jede Zensur wäre der Anfang vom Ende der Pressefreiheit.

Mehr lesen

Video-Interview

Peter Frey: Europäische Öffentlichkeit nur in der Elite

Europa muss seine Rolle erst noch finden, bevor eine europäische Öffentlichkeit entstehen kann, meint Peter Frey, ZDF-Chefredakteur. Bislang existiere diese Öffentlichkeit nur in der politischen, kulturellen oder wirtschaftlichen Elite.

Mehr lesen

Video-Interview

Thomas Leif: Das Demokratiedefizit Europas

Nach Thomas Leif stellt das europäische Modell der Demokratie die Prinzipien Pluralismus und Parlamentarismus auf den Kopf. Bei einer notwendigen Entzifferung der Machtstrukturen Europas müssen regionale Identität gewahrt, die "best practice" in den Ländern analysiert und die Demokratiefrage fundamental gestellt werden.

Mehr lesen

Video-Interview

Frank Hermann: Jeder Rechner eine Werbefläche

Die Vermarktung eines neuen Videospiels kann bis zu zehn Prozent des gesamten Umsatzes verschlingen. Frank Hermann, deutscher Marketingchef bei Electronic Arts, führt in die Welt von Community Management, PR und viralem Marketing ein.

Mehr lesen

Video-Interview

Volker Lilienthal: Kommerzialisierung der TV-Sender ARD und ZDF

Die Kommerzialisierung der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender hatte in den vergangenen Jahren ein sehr bedenkliches Ausmaß angenommen, meint Volker Lilienthal, verantwortlicher Redakteur beim Evangelischen Pressedienst. Damit seien illegale Praktiken wie Schleichwerbung bei ARD oder ZDF gemeint, die erst später abgeschafft wurden.

Mehr lesen

Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen