30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Veranstaltungen: Dokumentation

7.2.2006

Forum Lokaljournalismus 2006: Qualität ist das beste Rezept

Von Innovation und "Best Practice" in der Zeitung

"Qualität ist das beste Rezept" – keine Frage, der Titel des 14. Forums Lokaljournalismus, organisiert von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Zusammenarbeit mit der Pforzheimer Zeitung, bringt auf den Punkt, was alle Experten meinen. Aber Qualität in der Zeitung, wie sieht die eigentlich aus? Welche Kriterien und Maßstäbe gibt es? Und woran müssen Zeitungsmacher/innen heute feilen, damit ihr Blatt sich auch morgen noch am Markt behaupten kann? Diese Fragen diskutierten rund 130 Chefredakteure und Chefredakteurinnen, Referenten und Referentinnen und Teilnehmende vom 25. bis 27. Januar 2006 in Pforzheim. Aktuelle Trends standen dabei ebenso zur Debatte wie neue Konzepte und Strategien für die journalistische Praxis.

"Das entscheidende Qualitätsmerkmal für Politikberichterstattung ist, ob die Redaktion die tatsächliche Relevanz eines Themas erkennt und analysiert", sagte etwa Klaus Schrotthofer, Chefredakteur der Westfälischen Rundschau in Dortmund. Der Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung, Peter Stefan Herbst, meinte hingegen, dass die Zeitung zum Überleben "Qualität und Quantität braucht". Er plädierte für die Zeitungs- und Medienfamilie nach dem Vorbild der Zeitschriftenverlage: "Nur durch neue Produkte ist eine nachhaltige Markterweiterung möglich." Auch Otfried Jarren, Professor am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung an der Universität Zürich, prognostizierte in seinem Vortrag "Innovation ist mehr – die Tageszeitung muss anders werden" eine zunehmende Ausdifferenzierung des Zeitungsmarktes.

In mehreren Workshops beschäftigten sich die Teilnehmenden mit "Best Practice"-Beispielen, entfachten neu die alte Diskussion über Politikberichterstattung im Lokalteil und debattierten mit Bloggern und Crossmedia-Experten über die wachsende Herausforderung des Bürgerjournalismus. Und natürlich stand auch das Medienereignis 2006 – die Fußball-WM – auf der Agenda.

Auf Schloss Neuenbürg bei Pforzheim wurden am 26. Januar schließlich die Sieger des W(ahl)-Awards 05 geehrt. Die bpb hatte den Preis für innovative Wahl-Vorberichterstattung in den Kategorien Print und Hörfunk ausgeschrieben. Und auch hier zeigten die mehr als 100 Einsendungen deutlich: Qualität ist das beste Rezept.

Text: Barbara Lich


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen