Veranstaltungen: Dokumentation

20.7.2005

"Noch 9 ½ Wochen bis Berlin"

Wie die Lokalredaktion den Wahlkampf gewinnt

Kompakt-Workshop in Bergisch Gladbach

Vertrauensfrage. Misstrauensvotum. Neuwahlen. Der Kanzler will es wissen. Seine Entscheidung hat nicht nur Erstaunen, sondern auch Hektik ausgelöst: in den Parteizentralen, bei den Wahlleitern aber auch in den Redaktionen zahlreicher Medienhäuser. Kreative Ideen sind gefragt, um den professionellen Wahlkampfstrategen die Stirn zu bieten.

"Noch 9 ½ Wochen bis Berlin. Wie die Lokalredaktion den Wahlkampf gewinnt" - so hieß der Journalisten-Workshop der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb vom 14. bis 16 Juli 2005 in Bergisch Gladbach. Wie bringt man Leserinnen und Lesern Themen und Programme nahe – ohne in den immer gleichen Trott zu verfallen? Wie holt man Jung- und Erstwähler ins Boot? Gibt es eine ideale Richtlinie für den Umgang mit dem Kandidaten, der Kandidatin? Und schließlich: Wie organisiert man die Arbeit in der Redaktion so, dass die Wahlberichterstattung ein Erfolg und kein Chaos wird? Knapp 30 Lokalredakteurinnen und Lokalredakteure aus dem gesamten Bundesgebiet haben an neuen Ideen gefeilt und ungewöhnliche Ansätze entwickelt. "Die angenehme menschlich-kollegiale Atmosphäre, in der man frei, offen und ungezwungen diskutieren konnte, hat mich sehr gefreut", urteilte ein Journalist im Anschluss.

Und auch viele andere Teilnehmende lobten das Programm als "abwechslungsreich, informativ und spannend". Für die gute Kritik zeichneten sich nicht zuletzt die Referenten verantwortlich. So skizzierte Jana Klameth, Redaktionsleiterin und Geschäftsführerin der Regionalredaktion der Sächsischen Zeitung in Pirna, zum Beispiel die Gradwanderung im Umgang mit Rechtsextremen in ihrem Berichtsgebiet. Klaus Schrotthofer, ehemaliger Sprecher von Johannes Rau und heute Chefredakteur der Westfälischen Rundschau, erläuterte das schwierige Verhältnis von Presse und Politik. "Trends in der Wahlforschung" war das Thema von Professor Richard Stöss (Freie Universität Berlin), während der ehemalige Bundesgeschäftsführer der SPD, Matthias Machnig, aus dem Innenleben der Wahlkampfmaschine berichtete. Hans Peter Schütz vom "Stern" erzählte hingegen von all dem, was beim Wahlkampf so hinter den Kulissen passiert.

Ein Rezept, wie Wahlberichterstattung auf jeden Fall gelingt, gibt es sicherlich nicht. Eines ist aber klar: Ab und zu lohnt es sich, neue Wege zu beschreiten und sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Der Kompakt-Workshop bot dazu die Plattform.

Text: Barbara Lich

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Berthold L. Flöper
Lokaljournalistenprogramm
Fachbereich Multimedia/ IT
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-558
Fax: +49 228 99515-586
E-Mail: floeper@bpb.de


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen